Peugeot Pressemitteilungen 2018

Alles aus der Presse
  • Autor
    Nachricht

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 11.04.2018 07:53

Groupe PSA schafft neuen Geschäftsbereich für Elektrofahrzeuge

• Für den neuen Bereich „Low Emission Vehicles“ gibt es zwei Prioritäten: profitables Wachstum und die Mitwirkung an der Umsetzung der CO2-Ziele der Groupe PSA.
• Ziel der Groupe PSA ist es, bis 2025 Elektroversionen aller Modelle anzubieten, wobei die Umsetzung ab 2019 in Angriff genommen wird.
• Alexandre Guignard wurde zum Senior Vice President des neuen Geschäftsbereichs ernannt.


Um den mit der Energiewende verbundenen Herausforderungen zu begegnen und ein effizientes sowie konsistentes Angebot an Lösungen im Bereich der Elektromobilität zu bieten, hat die Groupe PSA einen neuen Geschäftsbereich für Elektrofahrzeuge geschaffen, der am 1. April 2018 seine Arbeit aufgenommen hat.

Der neue Geschäftsbereich wird global agieren und die optimalen Bedingungen schaffen, um die Produktion von Modellen sicherzustellen, die den Kundenerwartungen entsprechen und höchste Servicestandards erfüllen. Er wird für die Festlegung und Umsetzung der Konzernstrategie für Elektrofahrzeuge sowie die Einführung der entsprechenden Produkte und Dienstleistungen zuständig sein.

Die Groupe PSA möchte ein differenziertes Kundenerlebnis bieten, das für die Kunden mit einem Mehrwert verbunden ist und die Bindung an den Konzern und seine fünf Automobilmarken (Peugeot, Citroën, DS Automobiles und Opel/Vauxhall) sowie seine Mobilitätsmarke Free2Move fördert.

Alexandre Guignard wurde zum Senior Vice President des Geschäftsbereichs ernannt. Er wird für dessen profitable Entwicklung in allen Regionen verantwortlich sein und die Leitung von Initiativen zur Erreichung der CO2-Ziele des Konzerns im Einklang mit den europäischen Standards für CO2-Emissionen bis 2020 und darüber hinaus übernehmen.

Linda Jackson, Generaldirektorin Citroën, an die der Geschäftsbereich berichtet, kommentiert: „Wir haben die Chance, die die Energiewende darstellt, ergriffen und eine beispiellose Technologieoffensive gestartet, die durch unsere Multi-Energie-Plattformen möglich wurde. Die Herausforderung besteht darin, die besten Fahrzeuge zum optimalen Zeitpunkt anzubieten - die Elektrofahrzeuge der Groupe PSA also unter optimalen wirtschaftlichen Bedingungen auf den Markt zu bringen und unsere Kunden so zufriedenzustellen. Dabei wird der neue Geschäftsbereich von den Erfahrungen profitieren, die der Konzern im Laufe der Jahre gesammelt hat.“
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 13.04.2018 11:00

Peugeot setzt starkes Wachstum in 2018 fort

1. SUVs und Nutzfahrzeuge sorgen für steigende Marktanteile
2. Peugeot steigert Neuzulassungen im ersten Quartal 2018 um 23,9 Prozent
3. Diesel-Eintauschprämie verlängert bis 30. Juni 2018
4. Diesel-Sorglos-Garantie für mehr Sicherheit
5. „Löwentage“ bei Peugeot bis 30. April 2018


Peugeot startet erfolgreich ins Jahr 2018. In den ersten drei Monaten des Jahres hat die französische Automarke auf dem deutschen Markt insgesamt 21.740 Fahrzeuge (Pkw und Nutzfahrzeuge) abgesetzt – das bedeutet ein Plus von 23,9 Prozent gegenüber demselben Zeitraum im Vorjahr und entspricht einem Marktanteil am Gesamtmarkt von 2,3 Prozent (1,9 Prozent in 2017). Bei den Pkw-Neuzulassungen verzeichnete Peugeot mit 18.974 verkauften Fahrzeugen im ersten Quartal 2018 ein Plus von 25,5 Prozent und steigert seinen Marktanteil auf 2,16 Prozent (1,79 Prozent in 2017). Auch die Neuzulassungen im Segment „Leichte Nutzfahrzeuge“ stiegen gegenüber dem Vorjahr deutlich um 14,4 Prozent von 2.418 auf 2.766 Fahrzeuge. Der Marktanteil in diesem Segment wuchs somit im ersten Quartal dieses Jahres auf 4,2 Prozent gegenüber 3,7 Prozent im Vorjahr.

Steffen Raschig, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland: „Die guten Ergebnisse des ersten Quartals 2018 zeigen, dass wir mit unserer Produktoffensive auf dem richtigen Weg sind. Die SUV-Modelle 2008 und 3008 sowie der neue 5008 kommen hervorragend an und auch die First Edition unseres neuen Peugeot 508 trifft bereits auf großes Interesse. Die Diesel-Eintauschprämie haben wir jetzt verlängert und mit der Diesel-Sorglos-Garantie bieten wir unseren Kundinnen und Kunden zudem ein hohes Maß an Sicherheit. Das wissen sie zu schätzen und das spiegeln sie uns wider.“

Die Diesel-Eintauschprämie wurde bis 30. Juni 2018 verlängert und bietet in Höhe von bis zu 6.000 Euro Autobesitzern mit Fahrzeugen mit Euro 1-5 Diesel-Motoren die Möglichkeit, ihr Fahrzeug gegen ein neues Fahrzeug mit PureTech-Benzinmotoren oder Dieselmotor inklusive neuester Euro-6d-TEMP Technologie einzutauschen.

Um das Wachstum weiter voran zu treiben, hat Peugeot seine Flat-Rate Angebote für den Peugeot 108, 208, 2008 erweitert: Sie gelten nun zusätzlich auch für die Modelle Peugeot 308, 3008 und 5008.

Darüber hinaus hat Peugeot die „Löwentage“ gestartet. Noch bis zum 30. April 2018 erhalten Kunden beim Kauf eines neuen PKW fünfzig Prozent Bonus auf alle Ausstattungs-Extras.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 15.04.2018 12:20

Peugeot startet neues Abenteuer in der Rallycross-WM

Beim Saisonstart der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft am kommenden Wochenende (14.–15. April) in Barcelona schlägt Peugeot ein neues Kapitel in seiner Motorsport-Geschichte auf. Erstmals startet das Team Peugeot Total als Werksteam.


1. Drei Fahrer in drei verschiedenen Farben werden für das Team Peugeot Total bei den zwölf WM-Läufen an den Start gehen: der neunmalige Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb und der Schwede Timmy Hansen treten mit der neuesten Version des 560 PS starken Peugeot 208 WRX Supercar an und sammeln Punkte für die Teamwertung. Youngster Kevin Hansen pilotiert eine Evolutionsversion des 2017er-Autos und startet in der Einzelwertung. Alle drei Peugeot werden während der Saison kontinuierlich weiterentwickelt, die Ingenieure von Peugeot Sport arbeiten bereits an neuen Evolutionen.

2. Nach verschiedenen Testfahrten und einem letzten Shakedown am vergangenen Montag in Versailles ist das Team Peugeot Total bereit, eine ganz neue Herausforderung in Barcelona anzugehen. Während Peugeot weiterhin auf die Hansen-Familie vertraut, mit dem 14-maligen Rallycross-Europameister Kenneth Hansen als Teammanager und Susann Hansen als Sportkoordinatorin, der einzigen Frau, die in der Geschichte der Rallycross-Europameisterschaft den Titel gewann, ist es jetzt ein Team von Peugeot Sport, das die Fahrzeuge einsetzt.

​3. Der Saisonauftakt findet am Samstag und Sonntag (14. und 15. April) auf dem Circuit de Catalunya in Montmeló, der Formel-1-Strecke nördlich von Barcelona statt, die seit 2015 auch einen Rallycross-Kurs beheimatet. Im vergangenen Jahr wurde der Asphaltbelag erneuert, er bietet jetzt mehr Haftung als zuvor. Außerdem gibt es einen neuen Startbereich. Eine Runde führt über 1,133 Kilometer, davon werden 60,4 Prozent auf Asphalt und 39,6 Prozent auf Schotter gefahren. Mit einem Rundenrekord von 42,971 Sekunden ist Barcelona eine der schnellsten Strecken im Kalender.

​STIMMEN AUS DEM TEAM

Bruno Famin (Peugeot Sport Direktor)
„Wir treten als neues Team gegen einige sehr starke und erfahrene Gegner an, außerdem sind mehr Werksteams dabei. Die erste und größte Herausforderung in Barcelona ist für uns, das eigene Team vorzubereiten, das zum größten Teil aus Leuten aus dem Marathonrallye-Sport besteht, wo ganz andere Anforderungen galten. Es gibt viele neue Autos, deshalb ist der Wettbewerb härter als je zuvor. An diesem Wochenende geht es vor allem darum, dass das Team lernt und trainiert. Im weiteren Verlauf des Jahres wollen wir unsere Erfahrung ausbauen und uns verbessern. Das Ziel ist, in der zweiten Saisonhälfte Rennen zu gewinnen.“

Kenneth Hansen (Teammanager Peugeot Total)
„Das Feedback der Fahrer ist sehr gut und alle fühlen sich wohl. Man kann im Winter keine Revolution vornehmen, aber man kann sich verbessern. Deshalb hoffen wir, dass wir vorne mitkämpfen können. Natürlich haben auch unsere Gegner weitergearbeitet, deshalb liegt eine schwierige Aufgabe vor uns und wir müssen clever sein. Dank des Einstiegs von Peugeot mit neuen Leuten gibt es einige große Veränderungen, aber ich sehe, dass sie hungrig auf diese neue Herausforderung sind. Susann und ich sind bereit, ihnen zu helfen, die Umstellung zu schaffen. Barcelona ist eine tolle Strecke, auf der man das Chassis und den Motor richtig nutzen kann. Der neue Startbereich ist ebenfalls ein positiver Schritt, ich denke, durch ihn wird es weniger Zwischenfälle in der ersten Kurve geben.“

Sébastien Loeb (Team Peugeot Total Fahrer #9):
„Unser Shakedown war sehr gut, es war wichtig für mich, in den Rhythmus in einem Rallycross-Auto zurückzukommen. Auch wenn es sich ganz anders fährt als ein Dakar-Auto oder ein World Rally Car, habe ich nie große Probleme, mich von einem Fahrzeug auf das nächste umzustellen. Der Test bot eine gute Gelegenheit, verschiedene Abstimmungen auszuprobieren, auch wenn wir während des Jahres ständig neue Entwicklungen im Peugeot 208 WRX einsetzen werden. Ich freue mich auf Barcelona, es ist eine tolle Stecke, die ich immer gemocht habe. Im Rallycross ist es schwer, vorher ein Ziel zu bestimmen, ganz besonders vor dem ersten Rennen der Saison. Deshalb werde ich einfach mein Bestes geben und sehen, was passiert.“

Timmy Hansen (Team Peugeot Total Fahrer #21):
„Wir haben uns eine Woche lang mit dem Shakedown in Frankreich und Tests gut auf den Saisonstart vorbereitet. Natürlich kann man in wenigen Tagen keine großen Veränderungen vornehmen, aber man kann alles zusammenfügen und kleine Dinge ausbügeln, die nicht perfekt sind. Das Auto fühlt sich in einer guten Weise vertraut an, denn wir haben alle seine Stärken – eine gute Balance und Fahrgefühl – bewahrt, es aber in Bereichen weiterentwickelt, in denen wir mehr Leistung brauchten. Für mich persönlich war Barcelona immer eine gute Strecke, ich glaube, ich hatte dort nie ein schlechtes Rennen. Der Belag hat viel Grip und sollte unserem Peugeot 208 WRX sehr gut liegen. Aber am Ende müssen wir den Kurs behandeln wie jede andere Strecke auch.“

Kevin Hansen (Team Peugeot Total Fahrer #71):
„Ich bin gespannt auf die neue Saison. Ich bin mein Werksauto während des Shakedowns gefahren und es fühlte sich gut an. Unsere letzten Tests haben die Arbeit, die über den Winter geleistet wurde, bestätigt. Wir haben einige kleine Anpassungen vorgenommen, sodass wir bereit sind für Barcelona. Zu Saisonbeginn werde ich einen 2017er-Peugeot 208 WRX fahren, aber ich bin zuversichtlich, dass Peugeot Sport zukünftig viel Arbeit investieren wird. Ich mag die Stecke in Barcelona, ich bin dort im RX2 und den Supercars gefahren und habe 2016 dort meinen EM-Titel gewonnen, deshalb habe ich gute Erinnerungen. Ich bin optimistisch, dass dies eine gute Strecke für uns ist und bin bereit, jede Chance zu nutzen, die sich mir bieten wird.“

SCHON GEWUSST?
Beim Rallycross werden die Faszination von Rallye-Sport und klassischen Autorennen kombiniert. Bei den kurzen, spektakulären Läufen treten die Fahrer auf kompakten Rundstrecken mit Asphalt- und Schotterpassagen gegeneinander an. Das kompakte Format ist maßgeschneidert für die Ansprüche einer neuen Fan-Generation sowie Verbreitung über die sozialen Medien und das Fernsehen. Die mögliche Elektrifizierung ab der Saison 2020 wird das Interesse weiter steigern.

DIE REGELN
Jede der Zwei-Tages-Veranstaltungen beginnt mit einer Verlosung für die Startaufstellung des ersten von vier Qualifyings. Jedes Auto nimmt in jedem Qualifying an einem Rennen über vier Runden teil, es starten jeweils drei bis fünf Autos gegeneinander. Basierend auf den Ergebnissen der vier Vorläufe (in Punkten) starten die zwölf besten Piloten im Halbfinale (zwei Rennen über sechs Runden mit jeweils sechs Startern). Die besten drei Teilnehmer aus jedem Halbfinale qualifizieren sich für das Finale (ebenfalls über sechs Runden). Meisterschaftspunkte werden sowohl nach den Qualifyings als auch den Halbfinals und dem Finale vergeben. In jedem Rennen müssen die Fahrer die Joker-Runde (eine etwa zwei bis drei Sekunden längere Variante der Strecke) einmal befahren.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 24.04.2018 07:29

Groupe PSA veröffentlicht ihre langfristige CSR-Roadmap inklusive des ersten integrierten Berichts und des jährlichen CSR-Berichts

• In einer langfristigen CSR-Roadmap erklärt die Groupe PSA, wie sie mit den Veränderungen in der Automobilbranche umgehen wird, und erläutert ihre Ambitionen für das Jahr 2035 und darüber hinaus.
• Die Roadmap-Ziele tragen dazu bei, die Umsetzung der bereits angekündigten mittelfristigen Ziele (2020–2025) zu beschleunigen.
• Sie stellen eine Orientierungshilfe zur Realisierung der Strategie für nachhaltiges Wachstum dar.


In ihrem integrierten Bericht präsentiert die Groupe PSA eine Übersicht über ihr Geschäftsmodell und ihre Strategie angesichts der sich stellenden Herausforderungen.

Der Bericht beleuchtet die Strategie der Groupe PSA aus gesellschaftlicher Sicht. Er stellt das Geschäftsmodell der Groupe PSA vor, mit dem langfristig finanzieller und nicht-finanzieller Mehrwert geschaffen werden soll, und geht darauf ein, wie dieser Mehrwert der Gesamtheit der Stakeholder (Kunden, Mitarbeitern, Aktionären und institutionellen Anlegern, Lieferanten, Forschungspartnern, Gastgemeinschaften und der Zivilgesellschaft) zugutekommen wird.

Erstellt wurde der Bericht von der Abteilung für nachhaltige Entwicklung in Zusammenarbeit mit den Abteilungen für Finanzkommunikation und Strategie. Ziel ist, durch klare Aussagen zu den zukünftigen Zielen der Groupe PSA, die Transparenz gegenüber ihren Stakeholdern zu erhöhen.

Der Bericht der Groupe PSA zum Thema Corporate Social Responsibility (CSR) enthält Informationen zu den Initiativen, den Jahresergebnissen und den Zielen in Bezug auf die 23 umweltbezogenen, sozialen und gesellschaftlichen Fokusthemen von PSA. Er wurde mit Unterstützung eines Netzwerks von Experten aus den verschiedenen Bereichen der Groupe PSA erarbeitet und von einer unabhängigen Drittpartei geprüft. Der Bericht soll den Stakeholdern der Groupe PSA als Referenzpublikation dienen.

Der CSR-Bericht der Groupe PSA wurde als Fortschrittsbericht (Communication on Progress / COP) beim „United Nations Global Compact“ eingereicht. Er erfüllt im dritten Jahr in Folge die Kriterien des Levels „GC Advanced“, der Unternehmen vorbehalten ist, die sich zu Transparenz und vorbildlichem Vorgehen im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung verpflichten.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 25.04.2018 06:59

Groupe PSA und Huawei stellen das erste gemeinsam entwickelte vernetzte Fahrzeug vor

• Der DS 7 CROSSBACK ist das erste Modell der Groupe PSA, das für neue vernetzte Dienste die IoT-Plattform „Connected Vehicle Modular Platform“ (CVMP) nutzt und mit Technologien von Huawei ausgestattet ist.
• Es ist das erste Ergebnis der im November 2017 bekannt gegebenen Partnerschaft zwischen Huawei und der Groupe PSA, die für alle vernetzten Fahrzeuge des Konzerns angewendet wird.
• Auf der Hannover Messe 2018 wird der DS 7 CROSSBACK vom 23. bis 27. April 2018 auf dem Stand von Huawei zu sehen sein.


Die Groupe PSA baut bei vernetzten Fahrzeugen auf ihre Connected Vehicle Modular Platform (CVMP). Diese greift wiederum auf OceanConnect zurück - eine IoT[1]-Plattform des Telekommunikationsunternehmens Huawei.

Der DS 7 CROSSBACK, der in diesem Monat in China eingeführt wird, ist das erste Fahrzeug mit CVMP. Die Kunden profitieren dabei von neuen Diensten wie einer vernetzten Navigation, NLU[2]-Spracherkennung und einem über den Bildschirm im Armaturenbrett zugänglichen vernetzten Serviceportal. Per Smartphone können Kunden zudem den Wartungszustand des Fahrzeugs, die zurückgelegten Strecken und die Daten zum Fahrverhalten abrufen.

Zu diesen Funktionen werden sukzessive weitere Dienste für Privatkunden und Flottenmanager hinzukommen, wie zum Beispiel Infotainment-Dienste, Software-Aktualisierungen und Navigationskarten per Fernzugriff, persönliche Assistenzlösungen, Fahrzeugdiagnose und Wartungsfunktionen per Fernzugriff sowie praktische Dienste speziell für Mietwagenfirmen, Flottenmanager und Carsharing-Betreiber.

Die von Huawei entwickelte Lösung für vernetzte Fahrzeuge greift auf die eigene IoT-Plattform OceanConnect zurück und wird bei der Entwicklung von vernetzten Fahrzeugen, Smart Homes und Smart Cities eine unterstützende Rolle spielen. Sie bietet den Anwendern eine Vielzahl von Diensten, die das tägliche Leben erleichtern. Die digitale Interaktion zwischen Fahrzeug und Cloud ist sicher: Die Kunden- und Fahrzeugdaten werden verschlüsselt und ihre Vertraulichkeit wird gewährleistet. Die internationale Plattform von Huawei wird in allen kommenden Fahrzeugen der Groupe PSA zum Einsatz kommen.

Jean Leflour, SVP Connected Vehicle & Services Architecture Strategy der Groupe PSA: „Mithilfe der neuen Plattform wird der DS 7 CROSSBACK zu einem vernetzten Fahrzeug. Die Groupe PSA erweitert damit ihr Serviceangebot und bietet den Kunden Vorteile in Sachen Mobilität. Wir freuen uns sehr, heute das erste greifbare Ergebnis unserer Partnerschaft mit Huawei vorstellen zu dürfen - einem Unternehmen, das für seine Innovationskraft bekannt ist. Unseren Kunden bieten sich durch die CVMP zahlreiche neue Möglichkeiten. Der DS 7 CROSSBACK ist das erste Modell, das von diesem Gemeinschaftsprojekt profitieren wird. Nach und nach wird die Plattform für alle Fahrzeuge des Konzerns eingeführt.“

Der DS 7 CROSSBACK wurde erstmals im März 2017 der Öffentlichkeit präsentiert und ist seit März 2018 in Deutschland erhältlich. Das erste Modell der zweiten Generation von DS Automobiles verkörpert französisches Know-how und überzeugt mit Spitzentechnologien. Der Premium-SUV ist bereits mit einer Reihe innovativer Fahrassistenzsysteme ausgestattet. 2019 wird eine 300 PS starke PHEV-Version (E-Tense 4x4) auf dem Markt eingeführt, die den Anfang der Elektrifizierung des Produktportfolios von DS Automobiles und der Groupe PSA darstellt.

Leon He, Head of Automotive Industry Business Unit der Huawei Enterprise Business Group: „Der Schlüssel zu einer erfolgreichen digitalen Transformation von Fahrzeugherstellern ist der Aufbau einer digitalen Cloud-Plattform. Diese Plattform bietet Fahrzeugherstellern, Ökosystem-Entwicklern und Partnern für Branchenanwendungen die Möglichkeit, gemeinsam weltweit Produkte und Dienstleistungen für Fahrzeuge zu verkaufen und personalisierte Mobilitätsdienste für Fahrzeugeigentümer und -nutzer anzubieten.“

Die Hannover Messe 2018 findet vom 23. bis zum 27. April 2018 auf dem Messegelände Hannover statt. Der Huawei-Stand befindet sich in Halle 6, Stand D18.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 26.04.2018 06:52

Neuer Geschäftsbereich für die Kreislaufwirtschaft im Aftermarket

• Geschäftsbereich zum Ausbau der Aktivitäten der Groupe PSA in der Kreislaufwirtschaft im Aftermarket
• Lieferung von Lösungen für verantwortungsbewussten Konsum im Hinblick auf die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen
• Ernennung von Véronique Morel zur Direktorin des neuen Geschäftsbereichs


Die Groupe PSA ist stets darauf bedacht, die Nachhaltigkeit ihrer Produkte sicherzustellen, und bietet verschiedene Reparaturkanäle zur Abfallreduzierung. Die Groupe PSA verfügt über ein Service-Angebot und zwei Teile-Sortimente, die sich aus der Kreislaufwirtschaft speisen.

Mit dem Geschäftsbereich „Circular Economy Aftermarket“ sollen die Aktivitäten der Groupe PSA über die bestehenden Lösungen hinaus entwickelt und ausgebaut werden. Er gehört zur Abteilung Teile und Service, agiert global und deckt alle Marken der Groupe PSA sowie ihre Mehrmarken-Aktivitäten ab.

Die Groupe PSA möchte ihren Kunden eine möglichst große Bandbreite an – neuen und aus der Kreislaufwirtschaft stammenden – Teilen und Services bieten und setzt ihre industriellen, technischen, logistischen, Vertriebs- und Marketing-Kompetenzen ein, um dieses Ziel mit Unterstützung ihrer Netzwerke zu erreichen.

Der neue Ansatz ergänzt sowohl die vorgelagerte Konzeption von Fahrzeugen unter ökologischen Gesichtspunkten als auch ihre nachgelagerte Wiederverwertbarkeit – zwei Bereiche, denen sich die Groupe PSA ebenfalls verpflichtet fühlt.

Véronique Morel wurde mit Wirksamkeit zum 1. April 2018 zur Direktorin des Geschäftsbereichs „Circular Economy Aftermarket“ ernannt. Sie wird an Christophe Musy, Direktor Aftermarket Groupe PSA, berichten.

Véronique Morel trat 1988 in die Groupe PSA ein und bekleidete seither verschiedene Positionen im Projektmanagement, im Einkauf und im Supply Chain Management. Zuletzt war sie als Direktorin des Programms für leichte Nutzfahrzeuge tätig.

Jean-Baptiste de Chatillon, Chief Financial Officer der Groupe PSA: „Teile zu überholen und wiederzuverwenden ist eine Möglichkeit, knappe Ressourcen zu schonen. Damit wird Kunden eine Lösung für verantwortungsbewussten Konsum geboten. Alle Kundenbedürfnisse werden erfüllt − unabhängig vom Budget. Der Ausbau der Aktivitäten in diesem Bereich ist perfekt auf unsere Aftermarket-Strategie abgestimmt und entspricht darüber hinaus unserem Verständnis von gesellschaftlicher Verantwortung.“
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 01.05.2018 15:09

Starkes Umsatzwachstum im 1. Quartal 2018

• Konsolidierte weltweite Verkäufe einschließlich Opel/Vauxhall (OV) stiegen um 44,2% auf über 1 Million verkaufte Fahrzeuge[1]
• Umsatz der Groupe PSA stieg um 42,1% auf 18,2 Milliarden Euro[2]
• Umsatz der Peugeot Citroën DS (PCD) Automotive-Division legte um 13,3% zu:
o Starker Marktanteilsgewinn in Europa (+0,7 Prozentpunkte)[3]
o Erfolgreiche Einführung neuer Modelle in allen Regionen
• Umsatz der OV Automotive-Division belief sich auf 4,8 Milliarden Euro
• Ausbau der internationalen Präsenz: Partnerschaften in Algerien, Namibia, Malaysia und China unterzeichnet


Der Umsatz der Groupe PSA im ersten Quartal 2018 betrug 18,182 Milliarden Euro nach 12,798 Milliarden Euro im ersten Quartal 2017. Legt man konstante Wechselkurse (2015) und eine gleiche Abgrenzung zu Grunde, stieg der Konzernumsatz in den ersten drei Monaten 2018 damit um 21,6%[4].

Der Umsatz der PCD Automotive-Division legte gegenüber dem ersten Quartal 2017 um 13,3% auf 10,214 Milliarden Euro zu. Dieser Anstieg war hauptsächlich vom Verkaufsvolumen und dem Ländermix (+6,0%) getrieben sowie vom Produktmix (+4,5%) in Verbindung mit dem weltweiten Erfolg neuer Konzernmodelle und den Verkäufen an Partner (+3,9%). Dadurch wurden die negativen Auswirkungen von Wechselkursen (-2,8%) mehr als ausgeglichen. Der Umsatz von Opel/Vauxhall Automotive belief sich im ersten Quartal 2018 auf 4,838 Milliarden Euro.

Die konsolidierten weltweiten Verkäufe im 1. Quartal 2018 stiegen in allen Regionen (Europa, Naher Osten, Afrika, Lateinamerika, Eurasien, Indien-Pazifik und China) auf einen Rekordabsatz von 1,05 Millionen verkauften Autos.

Der Lagerbestand an PCD Fahrzeugen, einschließlich der unabhängigen Händler, lag Ende März 2018 bei 438.000 Fahrzeugen[5], was einer Steigerung von 48.000 Einheiten gegenüber Ende März 2017 entspricht. Der Lagerbestand von Opel/Vauxhall belief sich Ende März 2018 auf 219.000 Fahrzeuge.

Jean-Baptiste de Chatillon, Chief Financial Officer und Mitglied des Vorstands der Groupe PSA: „Der strategische Plan ‚Push to Pass‘ und der Turnaround-Plan von Opel/Vauxhall sind auf Kurs, um diese starke Leistung als solide Basis für die Zukunft zu nutzen.“

Marktausblick: 2018 erwartet der Konzern einen stabilen Automobilmarkt in Europa und ein Wachstum von 4% in Lateinamerika, 10% in Russland und 2% in China.

Operationale Ziele

Der Plan „Push to Pass“ legt für die Groupe PSA (ohne Opel/Vauxhall) folgende Ziele fest:
- Im Jahresdurchschnitt 2016-2018 eine wiederkehrende operative Gewinnmarge[6] von mehr als 4,5% im Automobilgeschäft (Automotive Recurring Operating Margin) und bis 2021 mehr als 6%;

- 10 Prozent Umsatzwachstum auf Konzernebene bis 2018[7] gegenüber 2015 sowie das Ziel weiteren Wachstums von 15 Prozent bis 2021[7].

Finanzkalender
24. Juli 2018: Zwischenergebnisse 2018
24. Oktober 2018: Umsatz im dritten Quartal 2018

[1] Weltweit konsolidierte Verkäufe der Groupe PSA umfassen Opel/Vauxhall seit 1. August 2017
[2] Umsatz der Groupe PSA umfasst Opel Vauxhall seit dem 1. August 2017
[3] PCD-Marktanteil, Q1 2018 versus Q1 2017
[4] Zum 31. März 2018; Wachstum zu konstanten Wechselkursen (2015) und gleicher Abgrenzung (exklusive OV) gegenüber dem Umsatz zum 31. März 2015
[5] Ausgenommen JV in China und im Iran, einschließlich unabhängiger Händler
[6] Wiederkehrendes Betriebsergebnis (Recurring Operating Income) im Verhältnis zum Umsatz
[7] Zu konstanten Wechselkursen (2015) und gleicher Abgrenzung (exklusive OV)
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 01.05.2018 15:13

Peugeot Citroën Deutschland GmbH setzt Wachstumskurs im ersten Quartal 2018 fort

• 40.895 Neuwagen-Zulassungen der Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles
• Steigerung um 16,6 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2017
• Marktanteil für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge wächst auf 4,3 Prozent
• Starke Position bei leichten Nutzfahrzeugen: 9,1 Prozent (2017: 8,4 Prozent)
• Erfolgreiches erstes Jahr für Free2Move Lease
• Euro Repar Car Service – Ausbau des Servicenetzes


Die Peugeot Citroën Deutschland GmbH ist erfolgreich in das Jahr 2018 gestartet. Im ersten Quartal konnten Peugeot, Citroën und DS Automobiles ihre guten Vorjahresergebnisse ausbauen und bei Neuzulassungen sowie Marktanteil deutliche Steigerungen verzeichnen: 34.904 verkaufte Pkw und 5.991 Nutzfahrzeuge der drei Marken bedeuten einen Zuwachs von rund 5.800 Einheiten gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Damit wuchsen Peugeot, Citroën und DS Automobiles deutlich stärker als der Gesamtmarkt.

Auch die Business Unit Free2Move Lease der Konzernmarke Free2Move und das markenunabhängige Werkstattnetz Euro Repar Car Service konnten im ersten Quartal 2018 an den positiven Vorjahrestrend anknüpfen.

Peugeot setzt deutliches Wachstum in 2018 fort
In den ersten drei Monaten des Jahres hat die Löwenmarke auf dem deutschen Markt insgesamt 21.740 Fahrzeuge (Pkw und Nutzfahrzeuge) abgesetzt – dies bedeutet ein Plus von 23,9 Prozent gegenüber demselben Zeitraum im Vorjahr und entspricht einem Marktanteil am Gesamtmarkt von 2,3 Prozent (1,9 Prozent in 2017).

Bei den Pkw-Neuzulassungen verzeichnete Peugeot mit 18.974 verkauften Fahrzeugen im ersten Quartal 2018 ein Plus von 25,5 Prozent und steigert seinen Marktanteil auf 2,16 Prozent (1,79 Prozent in 2017). Für die guten Ergebnisse sorgten insbesondere der Adventure-SUV Peugeot 5008 sowie die hohe Akzeptanz der Peugeot Flatrate-Sondermodelle. Auch die Neuzulassungen im Segment leichte Nutzfahrzeuge stiegen gegenüber dem Vorjahr deutlich um 14,4 Prozent auf 2.766 Fahrzeuge. Der Marktanteil in diesem Segment wuchs somit im ersten Quartal dieses Jahres auf 4,2 Prozent gegenüber 3,7 Prozent im Vorjahr.

Citroën mit starkem Jahresauftakt
Auch Citroën zeigte im ersten Quartal 2018 in Deutschland ein starkes Wachstum. Mit insgesamt 18.044 Zulassungen erzielte die Marke im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine Steigerung um 9,0 Prozent und wuchs damit doppelt so stark wie der Gesamtmarkt. Im Bereich der Personenkraftwagen setzte Citroën im ersten Quartal 14.819 Einheiten ab, was einem Plus von 9,4 Prozent und einem Marktanteil von 1,7 Prozent entspricht. Verantwortlich für den erfolgreichen Start in 2018 waren in erster Linie die hohen Bestelleingänge der im vergangenen Jahr erfolgreich eingeführten Modelle Citroën C3 Aircross und Citroën C3.

Bei den leichten Nutzfahrzeugen registrierte die Marke mit dem Doppelwinkel mit 3.225 Zulassungen eine Steigerung um sieben Prozent und baute ihren Marktanteil von 4,7 Prozent im Vorjahr auf 4,9 Prozent aus.

Dynamischer Ausbau des DS Handelsnetzes
DS Automobiles arbeitet kontinuierlich am Ausbau des bundesweiten Handelsnetzes und konnte bereits mehr als die Hälfte der Standorte besetzen: In 2018 wurden unter anderem in Berlin, Leipzig und Osnabrück DS Salons eröffnet. Bis Ende dieses Jahres wird die Zahl der eigenständigen DS Partner auf 61 Standorte steigen.

Die Markteinführung des DS 7 CROSSBACK, für den bereits mehr als 500 Bestellungen registriert wurden, markierte den Start einer neuen Produktgeneration von DS Automobiles. Mit einer auf Qualität und Werterhalt ausgerichteten Vertriebspolitik realisierte die junge französische Premiummarke in den ersten drei Monaten des Jahres insgesamt 1.111 Neuzulassungen in Deutschland, was einem deutlichen Zuwachs von 14,2 Prozent gegenüber 2017 entspricht.

Erfolgreiches erstes Jahr für Free2Move Lease
Zum ersten Jahrestag von Free2Move Lease am 1. März präsentierte sich die Business Unit der Groupe PSA und PSA Bank Deutschland GmbH mit positiven Ergebnissen und ambitionierten Zielen: In den ersten zwölf Monaten konnte Free2Move Lease 12.395 Leasing-Neuverträge abschließen und plant eine Fortsetzung dieser positiven Entwicklung auch für 2018. Free2Move Lease setzt den Schwerpunkt auf das gewerbliche Kilometer-Leasing und richtet sich sowohl an gewerbliche Einzelabnehmer als auch an Flottenkunden. Hier finden Händler und ihre Businesskunden moderne Dienstleistungsangebote wie Kraftstoffmanagement inklusive Tankkarten, Rundfunkbeitrags- und Kfz-Steuer-Service sowie in Kürze auch das innovative Fuhrparkmanagement in Echtzeit – Free2Move Connect Fleet. Diese Angebote bieten den Kunden von Free2Move Lease wertvolle Unterstützung bei der effizienten und ökonomischen Gestaltung des Vertrags- und Flottenmanagements. In diesem Jahr stehen neben dem Geschäftswachstum auch der Ausbau der maßgeschneiderten Dienstleistungen für Firmenfuhrparks im Fokus.

Euro Repar Car Service mit Rückenwind
Euro Repar Car Service ist ein eng geknüpftes und stetig wachsendes Netz von markenunabhängigen Werkstätten für Wartung und Reparatur, das 2015 aus der Fusion von Eurorepar und Motaquip Car Service hervorging. In aktuell mehr als 2.200 Werkstätten in Europa führen erfahrene und professionelle Teams markenunabhängig und unter Einhaltung aller Herstellervorgaben Reparaturen und Wartungen an Fahrzeugen durch. Nach der erfolgreichen Entwicklung der Marke und des Händlernetzes in Deutschland soll 2018 mit einer vielfältigen Markenoffensive die Bekanntheit von Euro Repar Car Service weiter gesteigert werden. Aktuell gibt es in Deutschland 350 Partnerbetriebe. Das Netz für eine zeitwertgerechte Reparatur von Fahrzeugen aller Marken wird kontinuierlich ausgebaut.

Rasmus Reuter, Geschäftsführer der Peugeot Citroën Deutschland GmbH: „Unsere Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles sind gut in dieses Jahr gestartet. Wir konnten in allen relevanten Bereichen zulegen und haben uns nun ambitionierte Ziele für die kommenden Quartale gesetzt. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit den anstehenden Produktereignissen sowie den angestrebten Weiterentwicklungen unserer Angebote im Vertrieb und Service den nächsten Schritt machen werden.“
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 02.05.2018 07:19

TEAM PEUGEOT ROMO ist bereit für Sulingen

Mit einem löwenstarken Auftritt beim zweiten Lauf der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) wollen Marijan Griebel (28/Hahnweiler) und Beifahrer Alex Rath (33/Trier) wieder angreifen und sich einen Platz an der Tabellenspitze erobern. Allerdings erwarten die Teams bei der ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ mehrere besondere Herausforderungen.


Die lange Pause in der Deutschen Rallye-Meisterschaft ist endlich vorbei, am ersten Maiwochenende wird rund um Sulingen wieder um Bestzeiten gekämpft. Nach dem enttäuschenden Saisonauftakt ist das TEAM PEUGEOT ROMO bereit, die ersten Erfolge zu feiern.

„Die erste Rallye ist leider nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt hatten“, erklärte Marijan Griebel. Gemeinsam mit seinem Beifahrer Alex Rath und seinem erfahrenen Teamchef Ronald Leschhorn analysierte Griebel den schwierigen Saisonstart. „Es ist gut, in so einer Situation erfahrene Leute um mich zu haben. Ronald Leschhorn konnte sehr schnell die Ursache finden und jetzt sind wir wieder startklar“, meinte der Pfälzer.

Die ROMO-Techniker nutzten die Rennpause, um den rund 280 PS starken Peugeot 208 T16 R5 gründlich zu überprüfen und zu testen. Jetzt hat sich das Fahrerteam direkt vor Ort ein Bild von dem Fortschritt der Arbeiten gemacht. „Alle an diesem Projekt beteiligten Personen haben wieder viel Energie investiert. Ich bin überzeugt, dass wir für Sulingen gute Voraussetzungen haben, um einen Podiumsplatz zu erkämpfen“, so Griebel.

Einfach wird die Aufgabe für den amtierenden U28-Europameister auf keinen Fall. Die Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ glänzt auch in diesem Jahr mit einem international besetzten Starterfeld, in dem sich etliche R5-Mitbewerber tummeln. Insgesamt 13 Wertungsprüfungen (WP) über eine Gesamtlänge von 149 Kilometern stehen auf dem Programm und eine davon hat es besonders in sich. Die mit 23,20 Kilometern längste Wertungsprüfung ,IVG Steyerberg‘ auf dem Gelände eines ehemaligen Munitionsdepots wird nicht umsonst ‚Rallye-Irrgarten‘ genannt. Auf den engen und verwinkelten Betonsträßchen sind enorme Präzision und ein perfektes Zusammenspiel zwischen Fahrer und Beifahrer gefordert. Oft genug fiel hier die Entscheidung über Sieg und Niederlage.

„Das IVG-Gelände ist eine der längsten und sicherlich auch anspruchsvollsten Wertungsprüfungen im gesamten DRM-Kalender“, erklärt Marijan Griebel. „Der Belag ist oftmals auch bei trockenem Wetter sehr glatt, da viele Passagen nur einmal im Jahr befahren werden und deshalb viel Laub oder Moos auf der Strecke liegt. Bei meinem ersten Start in Sulingen 2013 hat mir diese Wertungsprüfung sehr gut gefallen und ich freue mich auf diese besondere Herausforderung.“

„Wir freuen uns auf eine hoffentlich erfolgreiche Rallye für unser Team“, fiebert auch Steffen Raschig, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland, dem Start entgegen. „Ich bin sicher, dass Marijan und Alex in Sulingen richtig Gas geben und ihr Potenzial und Talent auf die Strecke bringen werden. Beide Daumen sind fest gedrückt!“

Der Fernsehsender n-tv zeigt immer am Sonntag nach der Rallye das halbstündige Magazin „PS - Deutsche Rallye-Meisterschaft“. Die Berichterstattung über die ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ wird am Sonntag, 6. Mai 2018, ab 7:30 Uhr ausgestrahlt.

Bildunterschriften

1. Der „sportliche Löwe“ 2017 auf dem IVG Gelände
2. Auf dem Sprung zum Sieg: der Peugeot 208 T16 R5
3. S. Rosskothen (r.) und M. Griebel (l.) überzeugen sich von der Einsatzbereitschaft des Fahrzeuges
4. Ziehen an einem Strang (von links nach rechts): Ronald Leschhorn (ROMO Motorsport), Marijan Griebel (Fahrer), Alex Rath (Beifahrer), Oliver Bohr (Eventmanagement Peugeot) und Silke Rosskothen (Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Peugeot)
5. Silke Rosskothen stimmt sich mit dem Fahrerteam ab (von links nach rechts: A. Rath, M. Griebel und S. Rosskothen)


Kalender der Deutschen Rallye-Meisterschaft 2018

2.–3. März ADAC Saarland-Pfalz Rallye

4.–5. Mai ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“

25.–26. Mai AvD Sachsen Rallye

15.–16. Juni ADAC Rallye Stemweder Berg

27.–28. Juli ADAC Cosmo Rallye Wartburg

7.–8. September ADAC Rallye Niedersachsen

28.–29. September ADMV Rallye Erzgebirge

19.–20. Oktober ADAC 3-Städte-Rallye
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 03.05.2018 07:13

Peugeot und Loeb erreichen erneut Podiumsplatz bei der WRX in Portugal

Auf Schnee zu driften ist für den neunmaligen Rallye-Weltmeister nichts Neues, aber bei einem Lauf zur Rallycross-Weltmeisterschaft Ende April in Portugal hätte Sébastien Loeb nicht mit weißen Flocken gerechnet. Die Wetterkapriolen beim zweiten Saisonlauf brachten den Franzosen vom Team Peugeot Total aber nicht aus der Ruhe, im Gegenteil: Zum zweiten Mal in Folge sicherte sich Loeb am Steuer seines Peugeot 208 WRX den zweiten Platz. Teamkollege Timmy Hansen trotzte der Höhenluft in den Bergen von Montalegre ebenfalls. Er zog wie Loeb ins Finale ein und wurde Sechster. Auch Youngster Kevin Hansen zeigte eine starke Leistung, verpasste den Sprung in den Showdown der besten sechs nur knapp.
• Mit den Plätzen eins und zwei in den ersten beiden Qualifyings setzte sich Sébastien Loeb am Samstag an die Spitze des Punktetableaus. Bei nasseren Bedingungen am Sonntagmorgen lief es in den Qualifyings drei und vier nicht ganz so gut, dennoch zog er mit seinem 600 PS starken Peugeot 208 WRX souverän ins Halbfinale ein. Dort sicherte sich der Franzose mit Platz zwei den Einzug ins Finale, das bei immer stärker werdendem Schneefall ausgetragen wurde. In einem spektakulären Showdown erkämpfte sich Loeb schließlich wie bereits beim Auftakt in Barcelona den zweiten Platz und verbesserte sich auf den vierten Platz im Gesamtklassement.

• Timmy Hansen war am Samstag der einzige Fahrer, der Loeb mit seinem Sieg in Q2 in die Schranken weisen konnte. Der Schwede ging als Punktzweiter in den Sonntag. Dort schaffte er zunächst souverän den Einzug ins Halbfinale, aus dem er als Sieger hervorging – erneut vor Loeb. Im Finale touchierte er im Kampf um den Sieg allerdings die Streckenbegrenzung und drehte sich. Als Sechster verpasste er so den Sprung aufs Podium, sammelte unterm Strich aber eine Menge WM-Punkte.

• Peugeot-Youngster Kevin Hansen wurde in Portugal mit schlechter werdendem Wetter immer besser und schaffte wie seine beiden Teamkollegen den Einzug ins Halbfinale. Dort war allerdings vorzeitig Schluss für ihn. Nach einem guten Start rauschte er in das Heck seines früh bremsenden Vordermanns und beschädigte dabei den Ladeluftkühler seines Peugeot 208 WRX. Um eine Überhitzung des Motors zu verhindern, stellte Kevin Hansen sein Auto ab. Ein unglückliches Ende eines ansonsten guten WM-Wochenendes.

Die dritte WM-Runde führt das Team Peugeot Total nach Belgien. Rallycross ist dort sehr populär, und so werden am 12. und 13. Mai in Mettet viele Zuschauer erwartet. 61 Prozent der 1149 Meter langen Strecke weisen Asphalt auf, 39 Prozent Schotter.

STIMMEN AUS DEM TEAM
Bruno Famin (Peugeot Sport Direktor)
„Ein sehr gutes Wochenende für uns! Auch wenn sich das Ergebnis ähnlich wie das beim Auftakt in Barcelona liest, so haben wir doch deutlich mehr Punkte in der Fahrer- und auch Teamwertung gesammelt. Mit seinen 25 Punkten lag Sébastien Loeb nur einen Zähler hinter Sieger Kristoffersson. In der Teamwertung haben wir sogar genauso viele Punkte wie die siegreiche VW-Mannschaft geholt. Positiv sind auch der Speed und die Zuverlässigkeit, die unsere Peugeot 208 WRX über das gesamte Wochenende gezeigt haben, wenngleich wir zugeben müssen, dass wir bei trockenen Bedingungen noch besser waren als im Nassen. Alles in allem war das aber eine sehr solide Vorstellung von uns.“

Sébastien Loeb (Team Peugeot Total Fahrer #9), 2. Platz
„Mein 208 WRX fühlte sich ab dem ersten Meter gut an. Im Trockenen ebenso wie bei den verrückten Bedingungen im Finale – wer rechnet schon mit Schnee in Portugal zu dieser Jahreszeit. Am ganzen Wochenende gab es packende Duelle, das hat wirklich Spaß gemacht. Unglaublich, wie dicht alle zusammenliegen – und wir sind ganz vorn mit dabei. Um in einem solchen Umfeld zu bestehen, muss alles perfekt laufen. Das ist nicht immer einfach, aber umso besser, wenn es einem gelingt.“

Timmy Hansen (Team Peugeot Total Fahrer #21), 6. Platz
„Das Wetter hatte sich vor dem Finale schlagartig verschlechtert, und wir konnten unser Auto nicht rechtzeitig von trockenen auf nasse Bedingungen umbauen. Das war auch ein Grund, warum ich an Kristoffersson im Finale nicht dranbleiben konnte, obwohl ich ganz gut unterwegs war. Beim Versuch, mich trotzdem nicht abhängen zu lassen, ist mir dann ein Fehler unterlaufen: Ich bin zu schnell in eine Kurve gefahren, habe die Streckenbegrenzung touchiert und mich gedreht. Unterm Strich hatten wir aber ein gutes Wochenende. Wann immer wir auf der Strecke waren, war der Speed da.“

Kevin Hansen (Team Peugeot Total Fahrer #71)
„Ich hatte einen guten Start im Halbfinale und fuhr direkt hinter Ekström. Ich dachte, er würde seine Joker-Lap antreten, was er aber nicht tat. Als er dann vor der Kurve abbremste, bin ich in sein Heck gefahren und habe mir dabei den Ladeluftkühler beschädigt – das war’s für mich. Schade. Aber wir hatten insgesamt einen guten Speed, und die Starts klappten wesentlich besser als in Barcelona. Ich war nun in beiden Saisonläufen im Halbfinale, und ohne den Zwischenfall hätte ich es heute sogar bis ins Finale geschafft. Ich fühle mich sehr wohl in meinem Peugeot und habe großes Vertrauen in das Auto.“

Stand Fahrerwertung nach Lauf 2
1. Johan Kristoffersson/Volkswagen Polo R, 53 Punkte
2. Andreas Bakkerud/Audi S1, 44
3. Petter Solberg/Volkswagen Polo R, 43
4. Sébastien Loeb/Peugeot 208 WRX, 39
5. Timmy Hansen/Peugeot 208 WRX, 36
6. Mattias Ekström/Audi S1, 36
7. Niclas Grönholm/Hyundai i20, 28
8. Janis Baumanis/Ford Fiesta, 22
9. Guerlain Chicherit/Renault Mégane RS, 20
10. Timur Timerzyanov/Hyundai i20, 17
11. Kevin Hansen/Peugeot 208 WRX, 16

Stand Teamwertung nach Lauf 2
1. PSRX Volkswagen Sweden, 96 Punkte
2. EKS Audi Sport, 80
3. Team Peugeot Total, 75
4. GRX Taneco, 45
5. GC Kompetition, 32
6. Olsbergs MSE, 29
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 06.05.2018 09:31

Peugeot „Medical Car“ für die Deutsche Rallye-Meisterschaft ab sofort im neuen Design

Das von Peugeot Deutschland und dem Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) eingesetzte Sicherheitsfahrzeug wird bei den Läufen zur Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) künftig noch besser zu erkennen sein. Neonfarbene Leuchtstreifen und die Aufschrift „Medical Car“ unterstreichen die Funktion des Peugeot 3008 GT und tragen dazu bei, dass der erfahrene Rallye-Arzt Nico Schneider an Bord des Medical Cars eine Unfallstelle noch schneller erreichen kann.


Safety first: Bei einem Unfall im Rallyesport kann jede Minute zählen. Damit das „Medical Car“, ein Peugeot 3008 GT, in der Deutschen Rallye-Meisterschaft die Erstversorgung im Falle eines Unfalls noch besser gewährleisten kann, wird das Sicherheitsfahrzeug fortan in einem neuen Look erstrahlen. Leuchtstreifen in Neongelb und -orange sowie Schriftzüge „Medical Car“ an Front und Flanken sollen dafür sorgen, dass Zuschauer, Streckenposten und andere Ordnungskräfte die Funktion des Fahrzeugs noch schneller erkennen und die notwendigen Wege im Notfall noch zügiger freigemacht werden.

Das Medical Car in der Deutschen Rallye-Meisterschaft wird von Peugeot Deutschland und dem Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) gemeinschaftlich eingesetzt. An Bord des Peugeot 3008 GT nimmt mit Nico Schneider ein Arzt Platz, der auf die Notfallversorgung spezialisiert ist und selbst über Rallye-Erfahrung verfügt. Schneider arbeitet hauptberuflich in der Universitätsklinik Heidelberg und unterstützt die lokalen Rettungskräfte im Notfall mit seiner Fachkenntnis.

Um die Unfallstelle möglichst schnell zu erreichen, wird das Medical Car von einem langjährigen Rallye-Fahrer pilotiert. Darüber hinaus setzt Peugeot Deutschland die leistungsstärkste Version des Peugeot 3008 GT ein. Das Compact SUV wird von einem 130 kW (177 PS) starken Zweiliter-Turbodiesel-Motor angetrieben und ist dank seiner großen Bodenfreiheit und kompakten Abmessungen ideal für die Rallye-Prüfungen in Deutschlands höchster Rallye-Liga. Das Medical Car wurde 2017 als Pilotprojekt ins Leben gerufen, hat sich bei mehreren Rallyes im Praxistest bewährt und wird 2018 bei allen acht Läufen zur Deutschen Rallye-Meisterschaft eingesetzt.

Peugeot Deutschland engagiert sich mit dem TEAM PEUGEOT ROMO seit 2016 in der Deutschen Rallye-Meisterschaft. In diesem Jahr werden Marijan Griebel (28/Hahnweiler) und Felix Rath (33/Trier) im 280 PS starken Peugeot 208 T16 an den Start gehen. Der nächste Einsatz für den Peugeot 208 T16 und das Medical Car findet am kommenden Wochenende bei der ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ (4.-5. Mai) statt.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 06.05.2018 09:35

Neuer Peugeot 508 und Peugeot Rifter erhalten Plus X Award

Internationale Auszeichnung für Qualitäts- und Innovationsvorsprung
Neuer Peugeot 508 punktet mit Design, Materialien und Peugeot i-Cockpit
Peugeot Rifter überzeugt mit Geländetauglichkeit und Assistenzsystemen
Köln, 04. Mai 2018: Gleich zwei Modelle der Löwenmarke erhielten den Plus X Award — und das bereits vor Martkeinführung: Der neue Peugeot 508 und der neue Peugeot Rifter wurden in den Kategorien Design, High Quality, Bedienkomfort und Funktionalität ausgezeichnet. Der Plus X Award ist ein internationaler Qualitäts- und Innovations-Preis und wird seit 2003 an Marken und Produkte aus den Bereichen Technologie, Sport und Lifestyle vergeben.


Die neue sportliche Limousine Peugeot 508 überzeugte die Jury gleich in dreierlei Hinsicht: Mit der Qualität der im Fahrzeug verarbeiteten Materialien, dem fließenden aerodynamischen Design und dem Bedienkomfort des Autos. Vor allem das Peugeot i-Cockpit und die Assistenzsysteme gefielen mit ansprechender Optik und hoher Benutzerfreundlichkeit. Für die hochwertige Ausstattung und Verarbeitung des Innenraums gab es für den neuen Peugeot 508 ebenfalls beste Bewertungen.

Der Outdoor-Van Peugeot Rifter überzeugte mit seinem modernen Design, neuesten Assisenzsystemen und durchdachter Funktionalität. In puncto Design hob die Jury vor allem das Zusammenspiel aus Robustheit und Eleganz hervor. Auch die modernen Assistenzsysteme konnten beeindrucken: 3D-Connect-Navigation in Echtzeit, Mirror Screen oder der aktive Spurhalteassistent sorgen dafür, dass der Fahrer bestens vernetzt und sicher unterwegs ist. Seine Funktionalität abseits der normalen Straße setzt der Peugeot Rifter mit Grip-Control und einer erhöhten Karosserie unter Beweis.

Steffen Raschig, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland: „Die Auszeichnung mit dem Plus X Award ehrt uns sehr. Die Designer und das gesamte Team von Peugeot haben mit so viel Leidenschaft und Energie den neuen 508 und Rifter konzipiert, kreiert, gebaut und jetzt bringen wir beide Modelle im Herbst auf die Straße. Das macht uns stolz. Denn das bestätigt uns, dass unser Weg mit dem neuen Design und innovativer Technologie genau der Richtige ist.“

Über den Plus X Award
2003 wurde der Award erstmals von der Agentur Media Society Networks zur Stärkung von Marken ins Leben gerufen. Der Plus X Award ist ein internationaler Innovationspreis für Produkte aus den Bereichen Technologie, Sport und Lifestyle. Seitdem konnten sich mehr als 600 internationale Marken über eine Auszeichnung freuen. Eine fachkundige Jury, bestehend aus 25 Fachredakteuren, Designern und Branchenexperten sowie 23 Medienpartnern, bewertet die eingereichten Produkte basierend auf ihren Erfahrungen und Kenntnissen. Ausgezeichnet wird in sieben Kategorien: Innovation, High Quality, Design, Bedienkomfort, Funktionalität, Ergonomie und Ökologie. Hinzu kommen vereinzelte Sonderauszeichnungen.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 06.05.2018 09:39

Rallye Sulingen: Starke Leistung vom TEAM PEUGEOT ROMO wird belohnt

Spannung pur herrschte bei der ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“, dem zweiten Lauf der Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) 2018. Das Peugeot-Duo Marijan Griebel (28/Hahnweiler) und Beifahrer Alex Rath (33/Trier) lieferte eine löwenstarke Leistung ab und feierte den ersten Podiumserfolg in dieser Saison.


Es war der berühmte Ritt auf der Rasierklinge. Im Finale der ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ nutzte Marijan Griebel sein Talent und das Potenzial seines 280 PS starken Peugeot 208 T16 voll aus und eroberte auf den letzten Metern den dritten Platz in der Gesamtwertung. Mit nur einer Zehntel Vorsprung verwies er seinen Konkurrenten Hermen Kobus (Škoda) auf den vierten Rang. „Besser hätte ich diese Prüfung nicht fahren können“, atmete der 28-Jährige im Ziel tief durch.

Zum ersten Mal in diesem Jahr stehen Griebel, Beifahrer Alex Rath und das TEAM PEUGEOT ROMO auf dem Podium. „Das freut mich vor allem für unsere tolle Mannschaft, die keinen leichten Saisonstart erlebte, aber nie aufgeben hat“, sagte Griebel.

Auch Steffen Raschig, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland, war mit dem beeindruckenden Schlussspurt und dem Ergebnis mehr als zufrieden. „Es ist erst dann fertig, wenn es fertig ist. Das haben Marijan und Alex heute in Perfektion bewiesen“, so Raschig.

Die ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ wurde auch in diesem Jahr ihrem Ruf als einem der anspruchsvollsten DRM-Läufe gerecht. Vor allem die engen und verwinkelten Strecken durch ein ehemaliges Munitionsdepot stellten die Fahrer vor eine enorme Herausforderung. Obwohl Marijan Griebel im Vergleich zur Konkurrenz deutlich weniger Erfahrungen auf diesen Strecken hatte, konnte er sich stets in der Spitzengruppe behaupten. „Auf dieser Leistung und diesem Ergebnis lässt sich aufbauen. Wir wissen, wo wir uns noch steigern können, und deshalb freue ich mich auf die nächsten Einsätze“, meinte Griebel.

Der nächste Einsatz für das TEAM PEUGEOT ROMO und den Peugeot 208 T16 findet vom 25. bis 26. Mai im Rahmen der AvD Sachsen Rallye rund um Zwickau statt.

Ergebnis ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“
1. Dinkel/Kohl, Škoda Fabia R5 1:32.35,6 Std.
2. Riedemann/Wenzel, Škoda Fabia R5 +8,3 Sek.
3. Griebel/Rath, Peugeot 208 T16 +1.04,6 Min.
4. Kobus/de Wild, Škoda Fabia R5 +1.04,7 Min.
5. Mohe/Hirsch, Škoda Fabia R5 +2.09,9 Min.
6. van Deijne/Botson, Ford Fiesta R5 +4.04,4 Min.
7. Schwedt/Gerlich, Peugeot 207 S2000 +5.14,4 Min.

Kalender der Deutschen Rallye-Meisterschaft 2018
2.–3. März ADAC Saarland-Pfalz Rallye
4.–5. Mai ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“
25.–26. Mai AvD Sachsen Rallye
15.–16. Juni ADAC Rallye Stemweder Berg
27.–28. Juli ADAC Cosmo Rallye Wartburg
7.–8. September ADAC Rallye Niedersachsen
28.–29. September ADMV Rallye Erzgebirge
19.–20. Oktober ADAC 3-Städte-Rallye
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 11.05.2018 08:54

Peugeot bietet neue Sondermodelle „Tech Edition“ an

Peugeot 208, 308 und 308 SW ab sofort als Tech Edition erhältlich
Mit neuen Komfort- und Assistenzsystemen ausgestattet
Modernste Technologie: Motoren erfüllen bereits jetzt Euro 6d-TEMP-Norm
Je nach Modell Preisvorteile von bis zu 1.230 Euro möglich
Köln, 08.05.2018: Peugeot bietet mit der zeitlich limitierten Sondermodellreihe Tech Edition für den Peugeot 208, 308 und 308 SW ein hohes Ausstattungsniveau mit modernsten Technologien zum besonderen Preisvorteil von bis zu 1.230 Euro.


Mit der Sondermodellreihe Tech Edition für den Peugeot 208, 308 und 308 SW offeriert die Löwenmarke ein umfangreiches Paket aus Technologie und Design. Die Sondermodelle basieren auf dem hohen Ausstattungsniveau Allure. Serienmäßig bei der Tech Edition sind die Assistenzsysteme Active City (Safety) Brake und Park Assist inklusive Rückfahrkamera sowie je nach Modell das Elektrik-Paket (elektrisch anklappbare Außenspiegel und elektrische Fensterheber) oder das Clever- und Safety-Paket. Exklusive Designelemente wie getönte Heck- und Seitenscheiben in der zweiten Sitzreihe oder das auf der Karosserie angebrachte Tech Edition-Logo ergänzen optisch die Sondermodelle. Selbstverständlich sind für Peugeot die modernsten und effizientesten Motorentechnologien für Benziner- und Dieselaggregate, die bereits heute die Euro 6d-TEMP-Norm erfüllen.

Peugeot 208: Kleinwagen mit gewissen Extras
Die Peugeot 208 Tech Edition macht mit den modernen Leichtmetallfelgen „Titane“ 16“ in Schwarz matt, getönten Heck- und Seitenscheiben im Bereich der Rückbank sowie der Tech Edition Logo-Platzierung auf den Vordertüren auf sich aufmerksam. In der Tech Edition ist serienmäßig der multifunktionale Touchscreen mit einer intuitiven Bedienung der Komfort- und Entertainmentsysteme mit 7“-Farbbildschirm enthalten. Für eine gute vernetzte Mobilität sorgt der Mirror Screen, mit dem die Funktionen des Smartphones von Fahrer und Beifahrer direkt im Fahrzeugtouchscreen genutzt werden können. Mit an Bord ist das 3D-Navigationssystem NAC mit integrierter Peugeot Connect Box, um immer den richtigen Weg zu finden.

Sicherheit wird bei Peugeot groß geschrieben. Daher beinhaltet die Tech Edition beim 208 die Assistenten ‚Active City Brake‘, der im Notfall eine Sicherheitsbremsung automatisch einleitet und den ‚Parkassistenten inklusive Rückfahrkamera‘, der akustisch und visuell beim Einparken unterstützt.

Die Peugeot 208 Tech Edition ist mit den Benzinmotoren PureTech 82, 110 oder 110 EAT6 ab 19.300 Euro erhältlich (61 kW/83 PS bis 81 kW/110 PS). Die Tech Edition bietet mit ihrer exklusiven Serienausstattung einen Preisvorteil bis zu 810 Euro.

Peugeot 308/ 308 SW: Hochwertiges Design und Ausstattung
Die Peugeot 308 und 308 SW Tech Edition wartet mit technischem Komfort und hoher Sicherheit auf. Zu der Serienausstattung Allure des Peugeot 308 und des Peugeot 308 SW kommen in der Tech Edition unter anderem das Drive-Assist- und das Clever-Paket serienmäßig hinzu. Diese enthalten beispielsweise die modernen Assistenzsysteme Active Safety Brake, aktiver Toterwinkelassistent und automatischer Geschwindigkeitsregler ACC. Darüber hinaus beinhaltet die Tech Edition-Ausstattung auch das Safety-Paket mit einem Müdigkeitswarner, Spurhalteassistenten mit Lenkeingriff und Verkehrsschilderkennung. Das 3D-Navigationssystems NAC, der Parkassistent und die Rückfahrkamera mit 180°-Umgebungsansicht ergänzen die umfangreiche Ausstattung.

Optisch werden der Peugeot 308 und 308 SW Tech Edition mit 17“ Leichtmetallfelgen „Rubis“, Einstiegsleisten in Edelstahl, Pedalerie in Aluminium sowie dem einprägsamen Logo Tech Edition auf den Kotflügeln zum Hingucker. Auch der Innenraum sorgt mit einer Polsterung in Kunstleder/ Alcantra mit blauen und orangefarbenen Ziernähten für zusätzlichen Komfort. Die Fußmatten der Tech Edition runden die optischen Extras ab.

Der Peugeot 308 und Peugeot 308 SW in der Tech Edition werden ebenfalls mit modernsten Motoren ausgeliefert, die bereits heute die strenge Abgasnorm Euro 6d-TEMP erfüllen. Die Benzinmotoren PureTech 130, PureTech130 EAT8 oder die Dieselmotoren BlueHDi 130 und BlueHDi 130 EAT8 mit 96 kw/130 PS sind bereits ab 26.400 Euro erhältlich. Der Preisvorteil für den Kunden beträgt hier bis zu 1.230 Euro.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 11.05.2018 15:51

Groupe PSA wählt „Punch Powertrain“-Technologie für zukünftige elektrifizierte Getriebe

• Im Rahmen der Elektrifizierungsstrategie der Groupe PSA wurde Punch Powertrain ausgewählt, die neueste Generation patentierter e-DCT bis 2022 zu liefern.
• Dieses elektronische Doppelkupplungsgetriebe – Hybrid DT2 – mit einem 48V Motor kommt zukünftig bei Mild-Hybrid-Elektrofahrzeugen zum Einsatz.
• Beide Konzerne befinden sich in Gesprächen bezüglich der Fertigung in einem der PSA Werke und der Ausweitung ihrer Geschäftsbeziehungen.


Die Groupe PSA beschleunigt ihren Wandel hin zu elektrifizierten Fahrzeugen (Mild-Hybride, Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybride) mit dem klaren Ziel, die gesamte Produktpalette bis 2025 in einer elektrifizierten Variante anbieten zu können. In diesem Zusammenhang ist die Auswahl von Punch Powertrain als Lieferant von elektrischen Antrieben der nächsten Generation eine strategische Entscheidung.

Best in Class Doppelkupplungsgetriebe (DCT)
Der Hauptgrund für die Kooperation liegt im innovativen und patentierten Aufbau der Doppelkupplungsgetriebe von Punch Powertrain. Dieser Aufbau benötigt weniger Komponenten und ist dadurch leichter und kompakter. Darüber hinaus bietet das Punch Powertrain DCT eine hervorragende Leistung sowie einen sehr geringen Kraftstoffverbrauch zu wettbewerbsfähigen Kosten. Die nächste Generation dieser Komponenten mit einer 48V-Motorkonfiguration wird von der Groupe PSA in ihre Fahrzeuge eingebaut.

Mit diesem Doppelkupplungsgetriebe (DCT) wird eine neue Referenz für alle konkurrierenden DCTs im Segment der Pkw und leichten Nutzfahrzeuge geschaffen, die sich durch herausragende Eigenschaften auszeichnet.

Starke Kundenorientierung und Investitionen bei Punch Powertrain
Um den Anforderungen eines Projekts dieser Größe gerecht zu werden, hat Punch Powertrain umfangreiche Investitionen getätigt, darunter die Übernahme des Leistungselektronik-spezialisten Apojee.

Internationale Wachstumsstrategie von Punch Powertrain
Der Vertrag mit der Groupe PSA ist für Punch Powertrain ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum globalen Automobilzulieferer. Um ein nachhaltiges und kontinuierliches Wachstum zu sichern, konzentriert sich das Unternehmen auf zwei Ziele: die Erweiterung des Produktportfolios und den Aufbau eines weltweiten Kundenstammes auf den globalen Märkten. Mit der Groupe PSA als erstem europäischen Großkunden erfüllt Punch Powertrain sein zweites Ziel: die Sicherung seiner Position in Europa und die Erweiterung seiner globalen Präsenz.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 11.05.2018 20:57

Löwenmarke erweitert Flat-Rate Angebot für Peugeot 3008 und Peugeot 5008

1. Flat-Rate Angebot jetzt auch für Peugeot 3008 und 5008
2. Transparente Leasing-Angebote ohne versteckte Kosten
3. Keine Anzahlung & Überführungskosten, Wartung & Verschleiß sind inklusive


Köln, den 09.05.2018. Im Herbst 2017 startete Peugeot mit den erfolgreichen Flat-Rate Angeboten für die Modelle 108, 208, 2008 und 308. Ab sofort sind auch der Kompakt-SUV Peugeot 3008 und der Familien-SUV 5008 im Flat-Rate Angebot erhältlich. Damit werden nun auch Kunden angesprochen, die einen größeren Platzbedarf benötigen und die gerne die gepflasterten Wege auch mal verlassen. Dazu bietet die Flat-Rate einen transparenten Blick auf die Haushaltskasse: eine feste monatliche Rate, ohne versteckte Kosten.

Das erfolgreiche Flat-Rate Angebot von Peugeot wird mit dem Peugeot 3008 und dem Peugeot 5008 um zwei SUVs erweitert. Die Modelle basieren auf der Ausstattungsversion Active und sind mit einem Echtzeit 3D-Navigationssystem, einer Audioanlage, akustischen Sensoren und zusätzlich mit einer 180°-Rückfahrkamera für sicheres Einparken ausgestattet. Serienmäßig sind ebenfalls die 18" Leichtmetallfelgen, automatisch abblendende Innenspiegel, eine 2-Zonen-Klimaautomatik und eine Sitzheitzung vorne. Das i-Cockpit der neuesten Generation inklusive dem digitalen Kombiinstrument, dem sportlichen Lenkrad und einem 8-Zoll-Touchscreen runden die Ausstattungsvariante ab. Die Farbe der Karosserie kann individuell gewählt werden. Zudem stehen effiziente Benzin- oder Dieselmotoren zur Verfügung, die bereits heute die strenge Abgasnorm Euro 6d-TEMP erfüllen.

Autofahrer sind mit den Peugeot Flat-Rate-Modellen für den individuellen Alltag bestens gerüstet und können gleichzeitig preiswert leasen – ohne Verzicht auf Komfort und Sicherheit und mit einer festen Rate, ohne versteckte Kosten. Im monatlichen Preis sind Überführungskosten, Kosten für Wartung und Verschleiß inbegriffen. Für jedes Bedürfnis lässt sich auch die Laufzeit – 36 oder 48 Monate – und die Laufleistung – 10.000 oder 15.000 Kilometer pro Jahr – individuell anpassen. Beim Peugeot 3008 und Peugeot 5008 ist je nach gewählter Laufzeit bis zu 24 Monate Garantieverlängerung inklusive. Wer sich für einen Peugeot 108, 208, 2008 oder 308 entscheidet, kann bereits ab einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten leasen. Ab einer Laufzeit von 36 Monaten, ist auch hier eine Garantieverlängerung inklusive.

Weitere Informationen und alle Angebote der Peugeot Flat-Rate finden Interessierte unter www.peugeot.de/flat-rate-sondermodelle.

Lukas Dohle, Direktor Marketing bei Peugeot, erklärt: „Mit unserem Flat-Rate Angebot bieten wir unseren Kunden viel Fahrvergnügen bei klarer Kostentransparenz. Mit einer festen Rate ohne versteckte Kosten und ohne Kleingedrucktes bleibt das Haushaltsbudget somit überschaubar und ohne Überraschungen. Die Sondermodelle sind zudem sehr gut ausgestattet. Ob kleiner Stadtflitzer oder großer Familien-SUV – jeder findet sein passendes Modell und ein attraktives Flat-Rate Angebot zum Durchstarten.“

Den Familien-SUV Peugeot 5008 Active, der besonderen Komfort und viel Platz bietet, gibt es beispielsweise schon ab 299 Euro* im Monat. Der wendige Kompakt-SUV Peugeot 3008 kann bereits ab 279 Euro* im Monat gefahren werden.

* Monatliche Leasingrate inkl. Wartung und Verschleiß gemäß den Bedingungen des Peugeot optiway ServicePlus-Vertrages. Ein unverbindliches Kilometerleasingangebot der PSA Bank Deutschland GmbH, Siemensstraße 10, 63263 Neu-Isenburg, für den Peugeot 3008 Active+ PureTech 130, inklusive Überführungskosten: 279 € (36 Monate Laufzeit/10.000 km p.a. Laufleistung). Das Angebot ist gültig für Privatkunden bei Vertragsabschluss bis 30.06.2018. Widerrufsrecht gem. §495 BGB. Nur solange der Vorrat reicht. Über Detailbedingungen informiert Sie gerne Ihr teilnehmender Peugeot
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 12.05.2018 13:05

EUROREPAR: Das Teilesortiment der Groupe PSA erobert den unabhängigen Ersatzteilemarkt

• Durch die Aufnahme in „TecDoc“ (digitaler Referenzkatalog für Fachleute des Ersatzteilemarktes) gewinnt die Mehrmarken-Teilepalette EUROREPAR auf dem unabhängigen Ersatzteilemarkt an Sichtbarkeit und Bekanntheit.
• Besonderes Augenmerk liegt in der Aufbereitung und Qualität der technischen Angaben.
• EUROREPAR setzt sich damit von vergleichbaren Produktangeboten der Branche ab.


Expansion und Steigerung der Bekanntheit – das sind die ehrgeizigen Ziele von EUROREPAR, dem Mehrmarken-Sortiment für Ersatzteile der Groupe PSA. Ganz im Einklang mit dieser Markenstrategie hat sich EUROREPAR nun in „TecDoc“, der digitalen Referenz für Fachleute des Ersatzteilemarktes, aufnehmen lassen.

Die Teile des EUROREPAR-Sortiments werden schrittweise nach Produktlinie und Region aufgenommen, was der Marke weltweite Sichtbarkeit sowie Zugang zu neuen Märkten und Kunden verschafft.

Besonderes Augenmerk wird auf die Aufbereitung und die Qualität der technischen Angaben gelegt. Alle Produkte werden so ausführlich beschrieben (Fotos der Teile, Maße, technische Details usw.), wie es bei erstklassigen Zulieferern üblich ist. Genaue Angaben zu Verwendungsmöglichkeiten wie auch Querverweise, die von den EUROREPAR-Teams erstellt wurden, machen es den Benutzern von „TecDoc“ leicht, die richtige Teilenummer zu finden. Beziehen können die Kunden das EUROREPAR-Sortiment bei den autorisierten Teilepartnern der Groupe PSA.

Delphine Lafon-Degrange, Managerin der Independent Aftermarket Business Unit der Groupe PSA: „Das EUROREPAR-Sortiment reiht sich mit seinem umfangreichen Angebot in die Riege der Großen des unabhängigen Ersatzteilemarktes ein. Neben dem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis bei überzeugender Qualität kann die Marke nun auch eine ausgezeichnete Sichtbarkeit vorweisen – ein wichtiger Faktor, der uns dabei unterstützt, den Absatz zu steigern und unser erklärtes Ziel zu erreichen: EUROREPAR Everywhere!“

Gunnar Gräwe, Direktor Teile und Service der Peugeot Citroën Deutschland GmbH: „Mit der Aufnahme des EUROREPAR-Sortiments in ‚TecDoc‘ haben wir einen weiteren Schritt unternommen, um die Bekanntheit dieses Mehrmarken-Sortiments für Ersatzteile weiter zu steigern. EUROREPAR ist ein wichtiger Bestandteil der Teilestrategie der Groupe PSA.“
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 14.05.2018 07:40

Sieg und Platz drei in Belgien: löwenstarkes Rallycross-WM-Wochenende für Peugeot

Nach zwei zweiten Plätzen bejubelte Sébastien Loeb beim dritten Lauf der Rallycross-Weltmeisterschaft im belgischen Mettet seinen ersten Saisonsieg. Den großen Erfolg des Team Peugeot Total komplettierte Timmy Hansen mit seinem dritten Platz. Das starke Ergebnis spiegelt sich auch in den Tabellen wider: Loeb verbesserte sich auf den zweiten Platz in der Fahrerwertung, Peugeot zog bei den Teams gleich. Die französische Equipe belohnte sich damit für die harte Arbeit, die in den vergangenen Monaten in das neue werkseitige Motorsportengagement nach Ende des erfolgreichen Dakar-Projekts geflossen ist.


1. Sébastien Loeb gelangen in den ersten beiden Qualifyings gute Ergebnisse. Im dritten hing er dagegen wegen der schwierigen Überholmöglichkeiten im Verkehr fest. Doch im vierten Qualifying schlug der neunmalige Rallye-Weltmeister zurück und belegte nach den Vorläufen den vierten Rang. Im zweiten Halbfinale holte er sich mit einer beeindruckenden Leistung den Sieg und damit die Pole-Position für das Finale. Dort setzte Loeb seine gute Form fort und holte im rund 600 PS starken Peugeot 208 WRX nach hartem Kampf seinen ersten Sieg in der aktuellen Saison.

2. Timmy Hansen gelang mit den Positionen drei und zwei in den ersten beiden Qualifyings ein vielversprechender Auftakt in Mettet. Noch besser lief es im dritten Qualifying, das er gewann. Nach Rang sieben im vierten Vorlauf beendete er die Qualifyings als Gesamtzweiter. Von der Pole-Position im zweiten Halbfinale startend, wurde der Schwede beim Start von Andreas Bakkerud (Audi) abgedrängt und fiel auf den sechsten Rang zurück. Danach zeigte Hansen eine starke Aufholjagd, die auf Platz drei endete und ihm einen Platz im Finale sicherte. Dort kämpfte er sich vom sechsten auf den dritten Rang nach vorn.

3. Kevin Hansen ließ in Belgien das ganze Wochenende über sein Talent aufblitzen. Mit den Positionen fünf und sechs gelangen ihm in den ersten beiden Qualifyings vielversprechende Ergebnisse. Im dritten hatte er in seinem leuchtend gelben Peugeot 208 WRX einen guten Start, doch ein Fehler in der Joker-Runde – als er seinen Motor abwürgte – verhinderte ein gutes Resultat. Dennoch qualifizierte sich Hansen erstmals in diesem Jahr für ein Halbfinale – ein weiterer Beweis dafür, dass er auf dem Sprung an die absolute Weltspitze ist.

Bereits in zwei Wochen trägt die Rallycross-WM auf dem modifizierten Formel-1-Kurs im britischen Silverstone seinen nächsten Lauf aus. Peugeot ist gut gerüstet: Sébastien Loeb hat dort vor einigen Wochen den Auftakt der britischen Meisterschaft gewonnen.

STIMMEN AUS DEM TEAM

Bruno Famin (Peugeot Sport Direktor)
„Wir haben das ganze Wochenende sehr intensive Fights gesehen. Die wechselhafte Witterung am Sonntag hat zusätzliche Würze hineingebracht. Entsprechend ereignisreich waren auch die Startphasen beim Halbfinale und Finale. Umso erfreulicher ist es, dass wir uns bei solch herausfordernden Bedingungen durchgesetzt haben. Bereits im dritten Rennen unseres neuen Werksengagements gewonnen zu haben, zeigt, wie stark unser Team schon jetzt aufgestellt ist. Damit haben wir zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht gerechnet. Das ist der Lohn der harten Arbeit der letzten Monate.“

Sébastien Loeb (Team Peugeot Total Fahrer #9), 1. Platz
„Mein erster Saisonsieg, der zweite in meiner Rallycross-Karriere, ist ein schöner Erfolg und eine verdiente Belohnung für das ganze Team. Ich habe im Finale gedacht, ich würde Zweiter werden, aber als ich sah, dass der vor mir fahrende Mattias (Ekström) seine Joker-Runde antrat, wurde mir bewusst, dass ich gewinnen würde – ein unglaubliches Gefühl. Die Strecke in Belgien ist eine echte Herausforderung. Man muss extrem präzise fahren und darf sich keinen Fehler erlauben. Umso erfreulicher ist es, dass wir selbst unter solch erschwerten Bedingungen gewinnen konnten. Das zeigt, dass sich die stetigen Verbesserungen an unserem Peugeot auszahlen.“

Timmy Hansen (Team Peugeot Total Fahrer #21), 3. Platz
„Nachdem ich im Halbfinale durch meinen Dreher auf den letzten Platz zurückgefallen war, dachte ich einen Augenblick lang: Das war’s. Aber ich wusste auch, dass wir ein sehr schnelles Auto haben, und fand immer wieder Stellen zum Überholen. Dass ich es überhaupt bis ins Finale geschafft habe, war daher eigentlich schon Erfolg genug. Aber auch dort konnte ich mich beim Start vom sechsten Platz bis ans Heck von Sébastien vorkämpfen. Wir sind auch zusammen in die Joker-Lap gefahren, als wir aber rauskamen, drängte sich Petter (Solberg) zwischen uns. Platz eins und drei in unserem dritten Wochenende als Werksteam erzielt zu haben, ist einfach großartig.“

Kevin Hansen (Team Peugeot Total Fahrer #71)
„Ich denke, wir hatten ein wirklich gutes Wochenende. Nach dem Unfall hier im vergangenen Jahr hat es etwas gedauert, bis ich mein Selbstvertrauen wiederhatte. Während des Wochenendes ist das Auto immer besser und ich immer schneller geworden. Ich bin insgesamt zufrieden. Es war toll, im Halbfinale zu starten. Nach den ersten drei Läufen freue ich mich auf die Saisonmitte, wo ich noch bessere Ergebnisse erzielen will. Ich kann Silverstone kaum erwarten. Es ist für alle eine neue Strecke und ich glaube, dass sie sehr gut zu unserem Fahrzeug passt.“


Stand Fahrerwertung nach Lauf 3
1. Johan Kristoffersson/Volkswagen Polo R, 75 Punkte
2. Sébastien Loeb/Peugeot 208 WRX, 66
3. Petter Solberg/Volkswagen Polo R, 65
4. Andreas Bakkerud/Audi S1, 61
5. Timmy Hansen/Peugeot 208 WRX, 59
6. Mattias Ekström/Audi S1, 59
7. Niclas Grönholm/Hyundai i20, 37
8. Janis Baumanis/Ford Fiesta, 32
9. Guerlain Chicherit/Renault Mégane RS, 27
10. Timur Timerzyanov/Hyundai i20, 27
11. Robin Larsson/Ford Fiesta, 26
12. Kevin Hansen/Peugeot 208 WRX, 26

Stand Teamwertung nach Lauf 3
1. PSRX Volkswagen Sweden, 140 Punkte
2. Team Peugeot Total, 125
3. EKS Audi Sport, 120
4. GRX Taneco, 64
5. GC Kompetition, 42
6. Olsbergs MSE, 41
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 17.05.2018 07:54

Veränderungen im Executive Committee

Das Executive Committee wird umgestaltet, um den Strategieplan „Push to Pass“ sowie den Plan „PACE!“ von Opel/Vauxhall umzusetzen und die Entwicklung der Groupe PSA zu beschleunigen.

Yannick Bézard wird zum Executive Vice President für die Region Eurasien ernannt.


Yannick Bézard ist seit 1985 bei der Groupe PSA. Nach verschiedenen Aufgaben im Einkauf, bei der Qualitätssicherung, im Manufacturing und im Engineering hat er 2010 die Verantwortung für das Global Purchasing sowie das Supplier Quality Department übernommen.

Seine neue Aufgabe wird er von Moskau aus angehen. Sein Ziel ist es, den Plan „Push to Pass“ in dieser Region auszurollen und zu beschleunigen. 2017 erreichte die Groupe PSA in Eurasien getragen von einer großen Produktoffensive seit Jahresbeginn wieder die Gewinnzone. Zudem begann das Unternehmen im ersten Quartal mit der Herstellung von leichten Nutzfahrzeugen[1] in Kaluga.

Bézard wird zum 1. Juli 2018 Christophe Bergerand ersetzen und an Carlos Tavares, Chairman of the Management Board, berichten.

Ausführliche Informationen zur Zusammensetzung der Ausschüsse und des Aufsichtsrats sind im Registrierungsdokument 2017 enthalten.

Michelle Wen wird zum Executive Vice President Global Purchasing und Supplier Quality der Groupe PSA sowie Mitglied des Groupe PSA Executive Committee ernannt.

Michelle Wen hat im August 2017 die Position des Senior Vice President Purchasing bei Opel/Vauxhall sowie die des globalen Deputy Senior Vice President Purchasing und Supplier Quality übernommen.

Ihre neue Aufgabe tritt sie am 1. Juli 2018 in Rueil-Malmaison an. Sie deckt dabei das gesamte Aufgabengebiet der Groupe PSA ab, insbesondere wird sie dafür verantwortlich sein, die Effizienz sowie die Kaufkraft des Konzerns zu steigern. Letztendlich werden 30 Prozent der erwarteten Synergien bei der Integration von Opel/Vauxhall in die Groupe PSA aus dem Einkauf kommen.

Michelle Wen ersetzt Yannick Bézard und berichtet an Carlos Tavares.

Christophe Bergerand verstärkt Opel und übernimmt eine strategische Aufgabe, um die wirtschaftliche Entwicklung der Marken Opel/Vauxhall zu unterstützen.

Nach dem gelungenen Turnaround der Groupe PSA in Eurasien, seiner Erfahrung auf verschiedenen nationalen Märkten sowie beim Vertrieb wird Christophe Bergerand seine Expertise bei Opel/Vauxhall einbringen. Er beginnt seine Tätigkeit am 1. Juli 2018 und berichtet an den Opel Vertriebs- und Marketingchef Peter Küspert.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 18.05.2018 07:17

Peugeot erweitert Händlernetz: zwei neue Partner in Herten und Minden

Peugeot weitet Händlernetz aus und schließt Open Points
Glinicke Automobiles GmbH in Minden: Verkaufsstart seit 1. April 2018
Bieling Automobil GmbH in Herten: Verskaufsstart ab 1. Juli 2018
Köln, den 17.05.2018. Peugeot will in Deutschland weiter wachsen. Mit steigenden Quartalszahlen von plus 26 Prozent gegenüber dem Vorjahr startete die Löwenmarke bereits erfolgreich ins Jahr 2018. Um sich auch für die Zukunft weiter gut aufzustellen und noch näher am Kunden zu sein, erweitert Peugeot auch sein Händlernetz. So werden die aktuell 494 deutschen Vertriebsstandorte in den kommenden Jahren um 33 Partner ergänzt. Zwei Open Points konnten jetzt geschlossen werden: Bei Glinicke Automobiles in Minden können seit dem 1. April 2018 Modelle von Peugeot erworben werden. Das Autohaus Bieling in Herten startet ab 01. Juli 2018 als neuer Partner von Peugeot.


Steffen Raschig, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland: „Mit der Glinicke Automobiles GmbH verbindet uns bereits eine lange und sehr gute Partnerschaft. Es freut mich außerordentlich, dass wir jetzt auch den Standort in Minden gewinnen konnten. Bieling Automobil GmbH ist ein Autohaus mit viel Tradition und wir sind stolz, dass wir nun in Herten zwei große Namen zusammen bringen können: Bieling und Peugeot.“

Zwei starke Partner
Seit dem 1. April hat Glinicke Automobiles neben Kassel und Jena nun in Minden an der Ringstraße seinen dritten Standort um die Marke Peugeot erweitert. Das Autohaus erstreckt sich auf 260 Quadratmetern Fläche. 82 Mitarbeiter und 15 Auszubildende sorgen beim Mehrmarkenhändler Glinicke Automobiles in Minden für kompetente Kundenberatung, qualtitativ hohen Service und individuelle Finanzierungsangebote. Vor mehr als 80 Jahren gründet Hans Glinicke das erste Autohaus Glinicke im hessichen Kassel. Seitdem ist die heutige Glinicke Gruppe eine der größten Händlergruppen Deutschlands. Gesteuert von Florian Glinicke gehören 26 Autohäuser der Familie.

Das seit 1906 bestehende Autohaus Bieling gehört mit seinem Standort Herten ab 1. Juli 2018 zum Händlerkreis der Löwenmarke. Für die Präsentation der Modellpalette von Peugeot wird die 262 Quadratmeter große Verkaufsfläche im Hauptbetrieb in Herten an der Kaiserstraße komplett neu gestaltet. Das Gesamtunternehmen unterstützen derzeit 56 Mitarbeiter und zwei Auszubildende im laufenden Tagesgeschäft. Neben Beratung und Verkauf können Kunden ab Juli 2018 in Herten dann auch den Service im Werkstatt- und Fahrzeugteilebereich von Peugeot nutzen. Geführt von Hans-Heinz Bieling, zählen drei Standorte zur Bieling Automobil GmbH: Herten, Herne und Recklinghausen. Das Autohaus vertreibt neben Peugeot bereits die Schwesternmarke Opel.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 28.05.2018 19:10

Peugeot setzt neue Maßstäbe: Peugeot Traveller und Expert Kombi ab sofort mit Euro 6d-TEMP-Motorentechnologie bestellbar.

1. Alle Diesel-Versionen des Peugeot Traveller und Peugeot Expert Kombi sind ab sofort mit der strengen Abgasnorm Euro 6d-TEMP bestellbar
​2. Zusätzliche Reduzierung der Emissionen durch optionales 8-Stufen-Automatikgetriebe (EAT8)
​Ab 2019: alle leichten Nutzfahrzeuge mit Motoren der Euro 6d-TEMP-Norm verfügbar


Köln, den 24.05.2018. Peugeot setzt neue Maßstäbe in der Motorisierung leichter Nutzfahrzeuge: Alle Versionen des Peugeot Traveller und Peugeot Expert Kombi sind ab sofort mit neuester und effizientester BlueHDi Motorentechnologie bestellbar. Die neuen Motoren erfüllen bereits heute die strenge Abgasnorm Euro 6d-TEMP, die ab 1. September 2019 in Kraft tritt. Eine zusätzliche Reduzierung von Verbrauch und Emissionen können Fahrer der Modelle Peugeot Traveller und Expert Kombi mit dem neuen BlueHDi 180 Aggregat mit 8-Stufen-Automatikgetriebe (EAT8) erreichen. Es sorgt für eine verbesserte Kraftstoffnutzung und einen leichteren Gangwechsel während der Fahrt. Bis 2019 sind bei Peugeot zudem alle Nutzfahrzeuge mit 6d-TEMP-Motoren erhältlich.


Steffen Raschig, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland, erklärt: „Die Zukunft unserer Umwelt ist uns wichtig und wir freuen uns sehr, dass wir nun ab sofort auch für die leichten Nutzfahrzeuge die neueste Motorentechnologie anbieten können. Mit der Einführung unserer BlueHDi Euro 6d-TEMP-Motoren im Segment der leichten Nutzfahrzeuge nehmen wir eine klare Vorreiterrolle ein.“

Ab sofort sind alle Versionen des Peugeot Traveller und Peugeot Expert Kombi mit modernster Motorentechnologie nach der strengen Abgasnorm Euro 6d-TEMP bestellbar. Zusätzlich bietet Peugeot zum neuen BlueHDi 180* Aggregat ein 8-Stufen-Automatikgetriebe (EAT8) an. Dieses senkt im Vergleich zum bisherigen EAT6 den Kraftstoffverbrauch um bis zu sieben Prozent.2 Erreicht wird dies vor allem durch eine verbesserte Kraftstoffnutzung dank Aktivierung der Start- und Stop-Automatik sowie durch die Einführung eines speziellen ECO Modus mit Freilauf, von 20 bis 130 km/h. Die optimierte Drehmomentabstimmung zwischen Motor und Getriebe ermöglicht bei der 8-Stufen-Automatik zudem einen besonders geschmeidigen Gangwechsel und verbesserten Fahrkomfort.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 28.05.2018 19:14

Zusammenarbeit der Groupe PSA mit der Ingenieursschule Centrale Nantes zur Förderung des Einsatzes von digitaler Simulation in der Antriebskonstruktion.

• Die Groupe PSA und Centrale Nantes starten ein F&E-Programm mit einem Budget von vier Millionen Euro für digitale Simulationstechniken in der Antriebskonstruktion.
• Ziel dieses Programms ist es, emissionsarme Fahrzeuge schneller auf den Markt zu bringen.
• Mit der digitalen Simulation werden weniger Praxistests und Prototypen benötigt, sodass die Entwicklungszeit neuer Motoren verkürzt und die Entwicklungskosten gesenkt werden.


Die Groupe PSA und die École Centrale de Nantes gaben aktuell ihre Zusammenarbeit im Bereich F&E bekannt, durch die der Konstruktionsprozess von Antrieben für zukünftige Fahrzeuge des Konzerns optimiert werden soll. Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, den Einsatz von digitalen Simulationstechniken in der Konstruktion, Entwicklung und Erprobung von Antrieben zu beschleunigen und die Vorhersagegenauigkeit von Modellen zu verbessern. In Zukunft könnte es möglich sein, bei der Entwicklung eines neuen Motors ganz auf Laborprüfungen und Prototypen zu verzichten und ausschließlich virtuelle Prüfmethoden einzusetzen.

Die digitale Simulation bietet zahlreiche Vorteile. Dank der schnelleren Konfiguration von digitalen Modellen im Vergleich zum Aufbau- und Prüfprozess für Prüfdurchgänge mit verschiedenen Prototypen wird die Entwicklungsphase verkürzt. Die digitale Simulation als Konstruktionsmethode ist zudem kostengünstiger als die Prototypenerstellung, für welche erhebliche Werkzeugkosten anfallen. Ziel ist es, die Anzahl der benötigten Prototypen um mehr als 70 Prozent gegenüber dem herkömmlichen Konstruktionsansatz zu reduzieren. Digital simulierte Konstruktionen sind darüber hinaus robuster und hochwertiger, da sie die Prüfung einer größeren Anzahl verschiedener Kundenszenarien ermöglichen.

Die beiden Partner werden das Projekt mit einem Budget von vier Millionen Euro über fünf Jahre gemeinsam finanzieren. Die École Centrale de Nantes verfügt über Simulations- und Prüfkompetenzen, die in einem Team von auf Modellierung spezialisierten Forschern mit Lehrauftrag gebündelt sind, sowie über hochmoderne experimentelle Ressourcen, darunter Motoren- und Fahrzeugprüfstände, die mit dem leistungsfähigsten Supercomputer ausgestattet sind, der derzeit auf dem Campus einer französischen Universität zu finden ist.

Das Projekt wird alle Typen von Verbrennungsmotoren für die Entwicklung von Hybridfahrzeugen umfassen und könnte auch auf Elektrofahrzeuge ausgeweitet werden, wenn sich entsprechende Möglichkeiten ergeben. Ein etwa zehnköpfiges Team wird seine Arbeit auf drei Bereiche konzentrieren: die digitale Modellierung von Benzinmotoren, „intelligente“ automatische Kalibrierungsprozesse zur Verkürzung der Testphase und die Konstruktion von Elektroantrieben.

Die Groupe PSA nimmt bereits heute eine Vorreiterrolle auf dem Gebiet der digitalen Konstruktion ein. Bereits 2015 begann der Konzern, Pläne zur Reduzierung der für die Konstruktion benötigten Anzahl an Prototypen umzusetzen, und zwar im Rahmen der Entwicklung des 1,5-Liter-BlueHDi-Motors, bei der der Bedarf um rund 40 Prozent gesenkt werden konnte. Diese neue Partnerschaft wird eine weitere Reduzierung des Bedarfs an Prototypen und Prüfungen ermöglichen.

Vonseiten der Centrale Nantes wird die Partnerschaft von Alain Maiboom, Dozent und Forschungsleiter am Forschungslabor für Hydrodynamik, Energie und atmosphärische Umwelt (LHEEA), einer gemeinsam mit dem CNRS betriebenen Forschungseinrichtung, koordiniert. Seine Forschungsarbeit konzentriert sich in erster Linie auf Verbrennung und auf die Senkung des Schadstoffausstoßes von Verbrennungsmotoren an der Quelle, sowie auf die Wärmeübergänge im Motor und im gesamten Antriebsstrang (experimentelle Charakterisierung unter Einsatz von Prüfständen und phänomenologischer Modellierung).

Alain Maiboom: „Unser Ziel ist es, die Fähigkeit der Modelle zu verbessern, verschiedene relevante physikalische Phänomene und die verschiedenen während der gesamten Lebensdauer eines Antriebs auftretenden Situationen zu simulieren sowie Kalibriermethoden zu entwickeln. Wir entwickeln gewissermaßen einen digitalen Prüfstand, der in der Lage ist, einen physischen Prüfstand zumindest teilweise zu ersetzen.“

Alain Raposo, Senior Vice President, Powertrain and Chassis Engineering Groupe PSA: „Durch unsere Partnerschaft mit Centrale Nantes möchten wir die Entwicklung digitaler Simulationsprozesse vorantreiben, mit dem Ziel, CO2-Emissionen dauerhaft zu reduzieren. Die entscheidende Innovation besteht darin, die Konstruktionszeit zu reduzieren. Die Tatsache, dass ein Industriekonzern und eine führende Ingenieursschule gemeinsam an einem solchen F&E-Projekt arbeiten, wird der französischen Industrie zu internationalem Aufschwung verhelfen.“

Arnaud Poitou, Leiter der École Centrale de Nantes: „Wir bei Centrale Nantes sind sehr stolz darauf, mit einem solch renommierten Industriekonzern wie der Groupe PSA zusammenzuarbeiten. Diese Partnerschaft zeugt von der besonderen Stellung von Centrale Nantes, die hervorragende Fachkompetenz im digitalen Bereich mit umfangreichen Versuchsplattformen vereint, einschließlich Fahrzeug- und Motorprüfständen und einem Supercomputer.“
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 28.05.2018 19:17

Nidec-PSA emotors“: Joint Venture von Nidec und der Groupe PSA zur Entwicklung zukünftiger Elektromotoren.

Shigenobu Nagamori, CEO Nidec, und Carlos Tavares, CEO Groupe PSA, haben die Gründung von „Nidec-PSA emotors“ − dem neuen Joint Venture von Nidec Leroy-Somer und der Groupe PSA für die Konstruktion, Entwicklung, Produktion und den Verkauf elektrischer Traktionsmotoren − vereinbart.


Vierzig Ingenieure wurden bereits am Sitz des Joint Venture in Carrières-sous-Poissy in der Nähe von Paris eingestellt. Für den Standort, der über einen eigenständigen F&E-Bereich verfügt, ist die Einstellung von dreißig weiteren Ingenieuren bis zum Ende des Sommers geplant. Diese sollen die neuen elektrischen Traktionsmotoren entwickeln, die im Werk Trémery im französischen Département Moselle für den Einbau in Mild-Hybrid-Elektrofahrzeuge (MHEV), Elektrofahrzeuge (EV) und Plug-in-Hybridfahrzeuge (PHEV) produziert werden.

Beide CEOs betonten die strategische Bedeutung hochleistungsfähiger Traktionsmotoren für Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Die beiden Konzerne werden 220 Millionen Euro in den Aufbau dieses Joint Venture investieren. Damit soll die Elektrifizierungsoffensive der Groupe PSA unterstützt werden, die elektrifizierte Versionen aller PSA Modelle bis 2025 vorsieht.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 29.05.2018 07:46

Groupe PSA beschleunigt digitale Transformation durch Gründung der „Digital Factory“

• „Digital Factory“ unterstützt alle Abteilungen des Konzerns bei deren digitaler Transformation
• Neuer Fachbereich ab sofort auf 3.000 Quadratmetern im Werk Poissy untergebracht


Mit der Gründung der „Digital Factory“ schaltet die Groupe PSA bei der Umsetzung ihrer digitalen Transformation einen Gang höher. Der neue Fachbereich vereint Ressourcen und Kompetenzen unter einem Dach, um die operativen Abteilungen bei ihrer digitalen Transformation zu unterstützen.

Mehrere hundert interne und externe Spezialisten bilden drei Untereinheiten:

• Die „Customer Digital Factory“ ist ein digitales Produktionszentrum, das alle benötigten Kompetenzen bündelt und allen Marken der Groupe PSA die besten Technologien zur Verfügung stellt, um das Online-Kundenerlebnis zu verbessern: Konfiguratoren, Webseiten, e-Business-Plattformen, Apps und Customer-Relationship-Management-Tools.

• Die „Data Factory“ bündelt Expertenwissen im Bereich Daten, um den Geschäftsbereichen dabei zu helfen, ihre operative Leistung zu verbessern, beispielsweise durch Optimierung der Lackierwerkstätten.

• Die „Connected Services Factory“ entwickelt Lösungen für vernetzte Dienste, unter anderem durch Umsetzung des neuen Projekts „Commodore“, einem der Module auf der IoT-Plattform.

Die Produktion, unsere DNA
„Herzlich willkommen im digitalen Reaktor der Goupe PSA im Herzen des Werks Poissy, einer der Produktionsstätten des Konzerns. Die ‚Digital Factory‘ verkörpert auf beispielhafte Weise die drei treibenden Kräfte der Transformation: Personal, Immobilien und Digitales. Hier sind alle relevanten Kompetenzen in einer dynamischen, teamorientierten Umgebung unter einem Dach vereint, mit dem Ziel, die Kundenzufriedenheit zu steigern“, erklärt Xavier Chéreau, Executive Vice President Human Resources, Digital and Real Estate der Groupe PSA.

„Der Ausbau des 3.000 Quadratmeter großen Bereichs hier im Werk wurde in Rekordzeit fertiggestellt. Entstanden ist ein Ort für die ‚Digital Factory‘ mit einem dynamischen, modularen und farbenfrohen Konzept. Diese Umgebung fördert Kreativität und Agilität. Grenzen innerhalb unseres Unternehmens werden aufgebrochen, um alle Kompetenzen zusammenzubringen, die für die digitale Produktion benötigt werden“, so Christophe Rauturier, Chief Digital Officer der Groupe PSA.

Für 2018 hat sich der Konzern im Rahmen einer beschleunigten digitalen Transformation folgende Ziele gesetzt:

• Ein zunehmend individualisiertes Kundenerlebnis
• Die Steigerung der Online-Verkäufe und des Angebots an vernetzten Diensten
• Effizientere Prozesse
• Den Einsatz digitaler Technologien durch die Belegschaft
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2018

Beitragvon deltz » 31.05.2018 08:09

Peugeot unterstützt Bundesverbaqnd Kinderhospiz e. V.

Peugeot wird Kooperationspartner für den Kinder-Lebens-Lauf
Organisationsteam erhält für die gesamte Dauer der Aktion einen Peugeot Traveller Allure
Am 4. Juni ab Berlin: 6.000 Kilometer an 132 Tagen zu Fuß, mit dem Fahrrad und per Rollstuhl zugunsten der Kinderhospizarbeit

Köln, 30.05.2018. Peugeot unterstützt den Bundesverband Kinderhospiz e.V.: Für den Kinder-Lebens-Lauf ab dem 4. Juni 2018 stellt das Unternehmen einen Peugeot Traveller Allure zur Verfügung, der den Teilnehmern als zuverlässiger Begleiter für die gesamte Dauer der Aktion zur Seite steht. Mit dem Kinder-Lebens-Lauf macht der Verband auf das schwere Schicksal von Familien mit einem unheilbar erkrankten Kind und auf die wertvolle Arbeit der Kinderhospizeinrichtungen aufmerksam.

Ab dem 4. Juni ziehen betroffene Familien, Kinderhospizdienste, Botschafter und Unterstützer zu Fuß, mit dem Fahrrad oder im Rollstuhl, in 132 Tagen von Kinderhospiz zu Kinderhospiz durch ganz Deutschland, um dort andere Betroffene zu unterstützen und auf die Arbeit der Einrichtungen aufmerksam zu machen. Auf der 6.000 Kilometer langen Stecke mit über 100 Stationen benötigen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kinder-Lebens-Laufes Rast und Verpflegung: Beides erhalten sie im Peugeot Traveller Allure, der die Aktion von Beginn an begleitet. Mit acht Sitzen und einem großen Stauraum bietet der Van den Unterstützern ausreichend Gelegenheit, sich während der langen Reise zu erholen.

Die Schlüssel für den Peugeot Traveller Allure überreichte Steffen Raschig, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland, am 29. Mai 2018 an Per Toussaint vom Bundesverband Kinderhospiz e.V. „Mit dem Kinder-Lebens-Lauf sensibilisiert der Bundesverband Kinderhospiz e.V. für ein Thema, das in unserem Alltag vielleicht nicht immer die angemessene Beachtung findet. Wir hoffen, mit der Bereitstellung des Peugeot Traveller einen kleinen Beitrag für diese wichtige Aktion und die bemerkenswerte Arbeit leisten zu können. Das gesamte Projekt und das Engagement eines jeden einzelnen Mitgliedes des Organisationsteams ist sehr beeindruckend“, erklärt Steffen Raschig.

Seit 2002 verbindet der Bundesverband Kinderhospiz e.V. als Dachverband mehr als 120 ambulante und stationäre Kinderhospizeinrichtungen. Er unterstützt über 40.000 Familien mit einem unheilbar erkrankten Kind in Deutschland beratend, finanziell, emotional und materiell.

Die Schirmherrschaft für den Kinder-Lebens-Lauf übernimmt Elke Büdenbender, Gattin des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverbandes, bringt die Motivation der Unterstützer auf den Punkt: „Schwerkranke Kinder und ihre Familien verdienen jede Hilfe.“ Damit ist auch das Ziel des Kinder-Lebens-Laufes klar: Die notwendige Unterstützung für die betroffenen Familien und die Kinderhospizeinrichtungen nachhaltig zu erlangen.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 4991
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 57 mal
Danke erhalten: 62 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


VorherigeNächste

Zurück zu Presse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast